Erstellt am 22. Dezember 2015, 00:23

von Josef Kleinrath

Eckert in Gutenstein. Festspiele Gutenstein bestellen mit Andrea Eckert prominente Nachfolgerin für Isabella Gregor.

Andrea Eckert leitet die Festspiele Gutenstein.  |  NOEN, Foto: Hoefer

Die Festspiele Gutenstein haben eine neue Intendantin: Andrea Eckert. Die geborene Badenerin und Kammerschauspielerin ging als Siegerin aus dem Hearing für die Leitung der Raimund-Spiele im Bezirk Wiener Neustadt hervor.

Sie folgt damit Isabella Gregor nach, deren Engagement – höchst überraschend – heuer im Herbst beendet wurde.

Andrea Eckert wird im Sommer 2016 das Raimund-Stück „Der Diamant des Geisterkönigs“ inszenieren. Gutenstein hat Eckert vor vielen Jahren über ihren ehemaligen Lebensgefährten André Heller kennengelernt, der selbst Raimundring-Träger ist, sowie über den Gutensteiner Künstler Hubert Aratym.

Gutenstein hat besonderen Status

Der Festspielort Gutenstein hat für Andrea Eckert durch die enge Verbindung mit Ferdinand Raimund einen besonderen Status unter den Festspielorten Niederösterreichs.

Durchgesetzt hat sich Eckert übrigens gegen durchaus klingende Namen: Gernot Kranner war in der Endauswahl, ebenso wie Peter Josch und Christian Himmelbauer.

NÖN.at berichtete: