Erstellt am 10. Mai 2016, 06:54

von Gina Christof

Torten, Gäste & Zigarren. In seinem jüngsten Historien-Zweiteiler für ORF und ZDF lässt Robert Dornhelm Ursula Strauss und Robert Palfrader den Fin de Siècle feiern – im legendären Hotel Sacher.

Starke Frau: Ursula Strauss spielt die Zigarren rauchende & Bulldoggen züchtende Hotelchefin Anna Sacher.  |  NOEN, Hubert Mican (ORF)

Grüner und roter Samt, goldene Kronleuchter und stuckbesetzte Bilderrahmen – das ist das Sacher. Nun wird das Nobelhotel hinter der Wiener Staatsoper zum Mittelpunkt des neuen, Zweiteilers von ORF und ZDF.

Neben Wien wird der auch in Niederösterreich gedreht. Obwohl es in Baden auch ein echtes Sacher gibt, wird dieses nicht zu sehen sein – dafür aber die Drehorte Horn und Eckartsau. Und auch auf der prominenten Besetzungsliste von Regisseur Robert Dornhelm von Francesca Habsburg bis Josefine Preuß und Dietmar Bär bis Joachim Krol finden sich jede Menge Niederösterreicher (Nina Proll zum Beispiel, Anna Posch oder Nicole Beutler).

Palfrader gibt den Portier

Film- und Fernsehstar Ursula Strauss verkörpert Hotelbesitzerin Anna Sacher. „Das war eine starke Frau und Visionärin, die es geschafft hat, sich zu einer Zeit, wo die Frauen alle eigentlich nur Modeständer waren, die Konzession für dieses Hotel zu erkämpfen“, meint die gebürtige Pöchlarnerin zu ihrer Rolle. Neben der Sachertorte kennt sie auch die „Blaue Bar“ des Hauses: „Dort bin ich öfter, im Hotel habe ich aber noch nie übernachtet – das muss ich jetzt dann aber einmal machen!“ Der gebürtige Maria Enzersdorfer Robert Palfrader gibt den Portier des Hauses. Auch privat hat er eine Verbindung zum Sacher.

„Mein Onkel war 34 Jahre lang in diesem Haus beschäftigt und 17 Jahre lang dann auch Direktor“, erzählt er. Seine früheste Erinnerung ist die Sachertorte: „Zu jeder Familienfeier hat mein Onkel so eine Torte mitgebracht, sie schmeckt zwar wunderbar, aber ich kann eigentlich keine Sachertorte mehr sehen.“ Der Ybbser Karl Fischer spielt Rudolf von Götz, den Zentralinspektor der Wiener Polizei – eine Figur, „die dem, was man selbst denkt, entgegengesetzt gegenübersteht“. Aber: „So fiese Typen sind aber meist interessanter zu spielen.“

„Das Sacher. Die Geschichte einer Verführung“ wird noch bis Ende Juni gedreht und zum Jahreswechsel im ORF zu sehen sein.