Erstellt am 11. November 2015, 06:47

von Verena Randolf

Florian Holzer: Drei Männer und ein Ochs. Einen ganzen Ochsen hat Florian Holzer geschlachtet und verkocht.

Florian Holzer ist gebürtiger Mistelbacher, sein Großvater war 25 Jahre lang Bürgermeister der Stadt. Demnächst ist Holzer im Privat-TV als Gastgeber einer Talk-Show zum Thema »Essen« zu sehen.  |  NOEN, Ingo Pertramer

„Zugegeben“, sagt Gourmet-Kritiker Florian Holzer, „bei der Geburt der Idee war jede Menge Alkohol im Spiel.“ Er lacht. Seit 20. Oktober verkocht der Mistelbacher jeden Dienstag mit seinen Kumpanen, dem Fotografen Ingo Pertramer und Künstler Thomas Nowak, einen ganzen Ochsen auf ORF 1. „Carson“, so der Name des Rinds, wurde in Folge Eins vor der Kamera geschlachtet, mittlerweile sind die drei Protagonisten beim Verkochen des Tieres und beim mühsamen Einrexen der Gerichte in Gläser angelangt.

„Die Reaktionen auf die Ausstrahlung waren viel positiver, als ich es erwartet hätte“, resümiert Holzer. Die Schlacht-Szene rief zwar Tierschützer aufs Tapet, die sich wütend gegen das Projekt stellten, „der Großteil der Leute schien aber geradezu froh zu sein, einmal sehen zu können, woher das Fleisch kommt, das auf unseren Tellern landet und wie so eine Schlachtung vor sich geht.“

Abgesehen vom aufklärerischen Aspekt, der „Ochs im Glas“ ausmacht, sind es vor allem die drei begeisterten Amateur-Köche, die den Charme der Sendung steigern: „Die Leute mögen es zu sehen, wie wir scheitern“, sagt Holzer. Nicht alle Gerichte gelingen; eine der Lektionen, die die Hobby-Köche lernen mussten: „Spinat zum Beispiel lässt sich nicht einrexen.“

Bis 8. Dezember läuft „Ochs im Glas“ dienstags um 23.25 Uhr auf ORF 1 – und nachzusehen in der TV-Thek.