Erstellt am 07. Januar 2016, 05:58

von Verena Randolf

Franziska Weisz: Im TV-Olymp gelandet. Schauspielerin Franziska Weisz ist 2016 unter anderem in „Irenes Bruder“, der Fortsetzung des ORF-Publikumshits „Die Fremde und das Dorf“, zu sehen.

Franziska Weisz  |  NOEN, ORF/ A. Mayer-Rinner
„Als damals der Anruf kam“, erinnert sich Schauspielerin Franziska Weisz, „bin ich gerade im Auto gesessen. Ich musste rechts ranfahren, bin ausgestiegen, hab’ geschrien und einen Luftsprung gemacht!“

Im Frühjahr 2016 ist die Breitenfurterin erstmals an der Seite von Wotan Wilke Möhring im Hannoveraner „Tatort“ zu sehen – und: Wer es als ermittelnde Hauptrolle ins Erfolgsformat schafft, ist offiziell im deutschen Schauspiel-Olymp angekommen. Dabei waren die Pläne der sympathischen 35-Jährigen ursprünglich ganz andere. „Nach meiner Matura in Perchtoldsdorf habe ich in England studiert“, erzählt sie. „Entwicklungs- und Umweltpolitik. Da habe ich auch den Abschluss gemacht. Und hätte ich mein Studium zum Beruf gemacht, wäre das sicher auch spannend gewesen ... irgendwann fasste ich aber den Mut, es mit der Schauspielerei zu versuchen und meinen Berufstraum in Realität umzusetzen.“

Sie ging nach Berlin und machte Karriere. Nach Hause zurück kommt die – „von Fernweh getriebene“ – dennoch immer wieder gerne: „In Breitenfurt aufzuwachsen war wunderbar. Auch wenn die Busverbindung in die Stadt ein Drama war und ich als Teenager die Tage bis zum eigenen Moped gezählt habe, bestehen die Erinnerungen aus viel Grün, einer liebevollen Nachbarschaft und einer großen, fürsorglichen Familie. Ich denke, gerade weil ich in der Gegend stark verwurzelt bin, kann ich mich so frei in der Welt bewegen.“