Erstellt am 31. März 2016, 06:54

von Verena Randolf

Gary Lux: Musikalischer Tausendsassa. Sechs Mal vertrat der Klosterneuburger Österreich beim Song Contest.

Seit 1983 lebt Musiker Gary Lux in einem renovierten Haus in Klosterneuburg, das ihm seine Eltern vererbten. »Gott sei Dank«, lacht er, »heutzutage wäre das nicht mehr leistbar!«  |  NOEN, Balogh

Gary Lux ist ein alter Hase im Show-Business: Sechs Mal vertrat er Österreich beim Song Contest, für Falco, Fendrich, Danzer und Hirsch sang er im Background, mit eigenen Songs wie „Brochene Flügel“ und „Kinder dieser Welt“ war er wochenlang in den Charts. Außerdem schreibt er Lieder für Schlager-Stars und seine eigene Band „Wir 4“.

Ideen kommen im Schlaf

„Wie diese Lieder entstehen, das ist ein interessanter Prozess“, erzählt der Klosterneuburger. „Meistens wache ich gegen drei Uhr in der Früh auf, mit einer Idee. Ich steh’ auf, hole Papier, schreibe den Text und geh’ wieder schlafen. Am nächsten Tag überarbeite ich alles und je nachdem, ob mir die Idee auf hochdeutsch, englisch oder im Dialekt gekommen ist, überlege ich, für wen der Titel am passendsten ist.“

Muss mehr arbeiten als früher

Dass Lux, der in Kanada geboren wurde und in Kaisermühlen aufgewachsen ist, so vielseitig ist, ist sein großer Vorteil. „Es ist heutzutage nicht leicht, als Musiker über die Runden zu kommen“, meint der 57-Jährige. „Ich muss mehr arbeiten als früher, um dasselbe Geld zu verdienen. Viele Veranstalter müssen leider sparen.“

Leute gehen zu weniger Konzerten

Ebenso wie das Publikum, was zu einer schwierigen Entwicklung in der Branche führt, so Lux: „Viele Leute gehen pro Jahr zu ein, zwei großen Konzerten, die sehr teuer sind, in die Stadthalle zum Beispiel. Dafür sparen sie dann bei den kleineren Gigs. So wird die Schere immer größer, die Mitte wird ausgeräumt. Eine Entwicklung wie in Amerika.“ Und Lux muss es wissen: Ende der 80er verbrachte er mehrere Jahre in Los Angeles, wo er unter anderem mit Hollywoodstar John Travolta zusammenarbeitete.

Am 14. April ist Gary Lux mit seiner Band „Wir 4“ – der Originalband der legendären „Austria 3“ – im Stadtsaal in Berndorf zu sehen.