Erstellt am 02. Dezember 2015, 15:32

Großes Goldenes Ehrenzeichen für Marianne Mendt. Sängerin und Schauspielerin Marianne Mendt feierte im September ihren 70. Geburtstag. Aus diesem Anlass und „als äußeres Zeichen der Ankerkennung“ für ihre großartigen Leistungen überreichte ihr Landeshauptmann Pröll das „Große Goldene Ehrenzeichen".

Das "Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich" erhielt die Sängerin und Schauspielerin Prof. Marianne Mendt von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll. (v.l.n.r.)  |  NOEN, NLK Burchhart
„Du bist jemand, der sein Leben der Musik verschrieben hat“, so Landeshauptmann Pröll zu Marianne Mendt. Dahinter stecke „harte Arbeit, Disziplin und Konsequenz“. All das habe Mendt, wodurch sie „weit über den musikalischen Bereich hinaus“ strahle. „Du hast die Musik im Blut, du hast die Kunst im Herzen. Das macht dich zu einer unverwechselbaren Persönlichkeit."
 
„Du bist eine Mentorin“, unterstrich Pröll, dass Mendt mit ihren Initiativen dazu beitrage, dass die Jugend zu einer Chance komme. Das MM Jazzfestival sei nur ein Beispiel dafür. „Du bist eine unglaubliche Motivatorin, wenn es um Schwache und Benachteiligte geht“, hob Pröll Mendts „soziales Herz“ hervor, als sie bei der Hochwasserkatastrophe 2002 zu Gunsten der Betroffenen in der Kamptalregion ein Benefizkonzert organisierte.

"Weltgewandt und weltbewegt"

Sie sei „eine Mitstreiterin für Niederösterreich“, so der Landeshauptmann über Mendt, deren Mutter Deutsche und Vater Wiener gewesen seien, beide lange Zeit Wahlfranzosen. Sie sei „weltgewandt und weltbewegt“, „ein Stückchen von dir hat eine Heimat in Niederösterreich gefunden“, hob Pröll Mendts enge Beziehung zu Gars am Kamp hervor.
 
Marianne Mendt, 1945 in Wien geboren, entstammt aus einer sehr musikalischen Familie. Schon in frühester Kindheit wurde ihr musikalisches Gehör erkannt, sie erhielt Klavier- und Gesangsunterricht am Konservatorium der Stadt Wien, absolvierte aber nebenbei auf Wunsch ihrer Eltern die Handelsschule und arbeitete danach sogar kurze Zeit in der Buchhaltung eines Waschmittelkonzerns.

Durchbruch mit „A Glock’n"

Ihren Durchbruch schaffte sie mit dem Lied „A Glock’n, die 24 Stunden läut´“, als sie 1970 nach einer Tour nach Wien zurückkehrte und von Gerhard Bronner entdeckt wurde. Mendt wirkte in zahlreichen Musical-, Theater- und Kabarettproduktionen sowie in TV-Filmen und Serien wie dem „Kaisermühlen-Blues“ mit. 2004 hat sie die MM Musikwerkstatt gegründet, um österreichischen Jazzmusikern, Profis wie Nachwuchskünstlern, eine geeignete Plattform zu bieten und somit den österreichischen Jazz stärker ins Bewusstsein des Publikums zu bringen. Im vergangenen Jahr feierte sie außerdem ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum.