Erstellt am 11. Juli 2016, 15:50

35,7 in Langenlebarn, Hohenau und Stockerau. Mit 35,7 Grad in Langenlebarn, Hohenau an der March und Stockerau wurde der bisherige Jahresrekord von 35,4 Grad an der Uni Innsbruck eingestellt.

Es bleibt sommerlich heiß  |  NOEN, APA (EPA)

Der Montag brachte laut dem Wetterdienst UBIMET in Österreich an vielen Orten den bislang heißesten Tag des Jahres. „Hitzepol um 15 Uhr war Niederösterreich mit 35,7 Grad in Langenlebarn, Hohenau und Stockerau“, sagt UBIMET-Meteorologe Josef Lukas. Die 30-Grad-Marke wurde in allen Bundesländern überschritten und dazu war es zum Teil drückend schwül. Mit kräftigen, teils sogar unwetterartigen Gewittern kühlt es bis zum Mittwoch aber überall spürbar ab.

Die vorläufigen Höchstwerte von 15:30 Uhr in jedem Bundesland

35,7 Grad, Langenlebarn, Hohenau, Stockerau (NÖ)

34,8 Grad, Wien-Donaufeld (W)

34,7 Grad, Eisenstadt (B)

33,6 Grad, Haag (OÖ)

33,3 Grad, Leoben (ST)

33,3 Grad, Hopfgarten im Brixental (T)

33,2 Grad, Ferlach (K)

33,6 Grad, Haag (OÖ)

32,9 Grad, Salzburg (S)

31,5 Grad, Bludenz (V)

In den nächsten Stunden nimmt von Westen her die Unwettergefahr zu. Die Gewitter können heftig ausfallen mit starkem Regen, Sturmböen und Hagel und auch auf das östliche Flachland, etwa den Raum übergreifen.