Erstellt am 31. Mai 2016, 05:24

von Thomas Jorda

Jürgen Wilke ist tot. Er war beispielgebend für das Sommertheater in Niederösterreich.

Jürgen Wilke  |  NOEN, zVg

Von den schweren Folgen eines Sturzes hat er sich nicht mehr erholt. Freitagabend ist Jürgen Wilke (Bild) im 88. Lebensjahr in Wien gestorben. Geboren wurde er am 28. November 1928 in Berlin. Seine eindrucksvolle Karriere führte ihn schließlich an die Josefstadt und das Burgtheater. Besonders stolz war er darauf, einst Mitglied des legendären Düsseldorfer Ensembles von Gustav Gründgens gewesen zu sein. Sein privates Glück fand er schließlich an der Seite der ehemaligen US-Botschafterin Helene van Damm, der auch das Mitgefühl zu dem Verlust gilt.

Besonders erfolgreich war Wilke als Festspielintendant. Er leitete von 1971 bis 1997 die Stockerauer Festspiele, von 1981 bis 1996 die Perchtoldsdorfer Sommerspiele und schließlich von 1980 bis 2012 den Laxenburger Kultursommer. Entsprechend würdigte ihn auch Landeshauptmann Erwin Pröll. „Wilke hat Niederösterreich immer im Herzen getragen. Besonders seine Verdienste um den Theatersommer können nicht hoch genug geschätzt werden.“ Und Kunstminister Thomas Drozda betont ausdrücklich: „Mit ihm verlieren wir eine bedeutende und charismatische Persönlichkeit der Theaterszene.