Krems

Erstellt am 16. Mai 2017, 00:15

von Thomas Jorda

Zwei sehr große Meister bei der Ausstellung. Das Haus ist saniert und zeigt Manfred Deix und Eduard Thöny.

 |  Karikaturmuseum Krems

Das Dach ist saniert, die Feuchtigkeit von oben abgewehrt, das Karikaturmuseum Krems öffnet nach Monaten der Reparaturarbeiten wieder seine Pforten. Mit gleich zwei Ausstellungen auf einem Streich. Da ist einmal die Neuhängung einiger der besten Werke des Manfred Deix allesamt Cartoon-Klassiker, ergänzt durch Comics aus den Siebziegerjahren, die Deix einst für eine Tageszeitung geschaffen hat und im Stil stark an sein Vorbild Robert Crumb erinnern.

Eduard Thönys Damen („In der Ausstellung“, 1901)  |  Karikaturmuseum Krems

Das Werk des Niederösterreichers Manfred Deix (1949 bis 2016) ist in der Umbaupause gewandert und füllt jetzt den großen Ausstellungsraum vis-à-vis des Ironimuskabinetts. Dort wird es auch bleiben, wie Direktor Gottfried Gusenbauer sagt: „Damit haben wir die gesamte obere Etage für Sonderausstellungen frei; und das Publikum muss nicht mehr zwischen den Stockwerken wandern.“

Thöny als eine tragende Säule

Die zweite große Schau des Karikaturmuseums gilt einem der ganz großen Meister der Karikatur, dem Südtiroler Eduard Thöny (1866 bis 1950). Von Anfang an war er eine der tragenden Säulen des literarisch-politischen Satiremagazins „Simplicissimus“, für das er über 3.000 Blätter geschaffen hat, davon 300 Titelseiten.

Thöny ist handwerklich hochbegabt, treffsicher in der Aussage, hart in der Kritik – beugt sich schließlich doch den Nationalsozialisten. Sein Werk und sein Leben stehen geradezu idealtypisch für die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Und bietet auch höchste Zeichenkunst. Nicht ohne Grund liebte es Thöny, Pferde darzustellen. Denn, so Gottfried Gusenbauer, „die Qualität eines Künstlers erkennt man daran, wie er Pferde und Hände darstellt“. Die, übrigens, sind in ihrer expressiven Dynamik ebenfalls ein ausdrücklicher Beweis der Kunst von Eduard Thöny.

Die Bespielung des bereits erwähnten, nunmehr wasserfreien Obergeschoßes dauert noch. Ab 28. Mai werden dort unter dem Titel „Verleiht Flüüügel“ Werbecartoons und -filme von Red Bull aus dreißig Jahren und damit Beispiele einer einzigartigen Marketingstrategie gezeigt.