Erstellt am 15. Februar 2016, 11:21

von APA/Red

Kunst mit Jahresmotto "Mahnen und Erinnern". Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich hat heuer rund 20 Veranstaltungen im Programm - von der Eröffnung von Landmarks über architektonische Gestaltungen bis zu Ausstellungen.

Gracie Greene, Walkali (Cat.ID 174/03), 2003, Foto: Graphisches Atelier Neumann, Wien.  |  NOEN, BILDRECHT Wien, 2015
Der Jahresschwerpunkt liegt auf "Mahnen und Erinnern": Künstlerische Interventionen in Baden, St. Lorenz und im Museum "Erlauf erinnert" setzen Zeichen im Umgang mit Zeitgeschichte und Vergangenheitsbewältigung.

Am 3. April werden in St. Lorenz in der Gemeinde Rossatz in der Wachau das Mahnmal Friedenskreuz von Martin Krenn und am 9. November das Mahnmal Baden von Peter Kozek präsentiert. Dem 1984 in Damaskus (Syrien) geborenen, in Dresden lebenden Künstler Manaf Halbouni widmet sich das Museum in Erlauf (7. Mai).

Einer Aussendung zufolge beschäftigt sich weiters am 18. März im Zuge einer Ausstellung über öffentliche Kunst in Tunesien - "The Turn" ist bis 14. Mai zu sehen - eine international besetzte "Public Art Conference" fünf Jahre nach dem arabischen Frühling mit dem gesellschaftsverändernden Potenzial von Kunst in öffentlichen Räumen.  In Weikendorf geht ein Symposium den Anforderungen an zeitgemäße Kunstvermittlung nach und hinterfragt das Verhältnis zwischen Öffentlichkeit, Gesellschaft und aktueller Kunst. Die Projekte der Jahre 2011 bis 2013 wurden im Band 11 der Reihe "Öffentliche Kunst - Kunst im öffentlichen Raum " zusammengefasst, der am 7. April im Kunstraum Niederösterreich in Wien (Palais in der Herrengasse) vorgestellt wird.