Erstellt am 24. Mai 2016, 06:44

von Thomas Jorda

Das Dach dichten. In nicht einmal einem Monat wird zwecks Sanierung geschlossen, am 1. Juli 2017 geht es wieder los.

Florian Steininger, der neue Herr der Kunsthalle.  |  NOEN, Lukas Beck

Regen bringt nicht immer Segen. Vor allem, wenn das Dach undicht ist und es auf Kunstwerke tropft. Einundzwanzig Jahre nach der Eröffnung steht die Kunsthalle Krems schon wieder zur Sanierung an. Um 3,5 Millionen Euro muss vor allem das Dach gedichtet und eine funktionierende Klimaanlage eingebaut werden.

Deshalb wird das Gebäude am 20. Juni schließen und erst am 1. Juli 2017 wieder öffnen. Bis dahin hat Florian Steininger, neuer künstlerische Leiter, genug Zeit, sich einzuarbeiten. Denn er tritt sein Amt schon am 1. Juli an und hat große Pläne: „Die Kunsthalle ist und bleibt das internationale Ausstellungshaus in Niederösterreich für aktuelle Kunst seit 1945.“

Die erste Schau von Juli bis November 2017 gilt „Abstract Painting Now! Gerhard Richter, Katharina Grosse, Sean Scully ...“ mit fünfzig Positionen ungegenständlicher Malerei. Zur selben Zeit ist in der Kremser Dominikanerkirche eine Installation von Sébastien de Ganay zu sehen: „Transposition and Reproduction“.

Bereits von 28. August bis 18. September 2016 zeigt Michael Kienzer eine Installation in der Kremser Minoritenkirche.