Erstellt am 03. August 2016, 06:14

„Lebt kein Gott“. Norbert Ernst, Tenor aus Wiener Neustadt, Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper, im Gespräch mit Thomas Jorda über seine neue CD.

Norbert Ernst, Tenor aus Wiener Neustadt  |  NOEN, TAAC

NÖN: Sie haben viel hinter sich. Eine Premiere bei den Salzburger Festspielen – als Merkur in „Die Liebe der Danae“ – und die Präsentation Ihrer neuen CD. Was war aufregender?
Ernst: Die Premiere! Die CD beschäftigt mich seit zwei Jahren. Da weiß ich schon länger, dass sie gut ist. Bei einer Opernpremiere weiß man das ja immer erst danach.

„Die Liebe der Danae“ entstand im Zweiten Weltkrieg und wurde von Richard Strauss als „Heitere Mythologie“ bezeichnet. Wie heiter kann man in dieser Zeit komponieren?
Ich würde sie als humoristisch, ironisch und sentimental bezeichnen. Danae entscheidet sich für Armut, einfaches Leben und wahre Liebe – und nicht für den blendenden Gott. Vielleicht war das eine Kritik am blendenden, damals bereits untergehenden Dritten Reich.

Ihre CD widmet sich vor allem Werken von Richard Wagner. Was macht für Sie den Reiz dieses Tonschöpfers aus?
Die großen Fragen der Menschheit interessieren mich. Es geht bei Wagner immer um humanistisch-philosophische Themen. Und insbesondere um Erlösung von Leid.

Nicht alle finden Zugang zu Wagner. Können Sie sagen, warum man ihn trotzdem hören soll, vielleicht sogar muss?
Die Beschäftigung mit der Musik von Richard Wagner öffnet einem Horizonte, die über das tägliche Leben weit hinausgehen. Darum sollte man sich ihr hingeben.

Der Titel Ihrer CD lautet „Lebt kein Gott“. Woher dieser Pessimismus, diese Verzweiflung?
Das ist ein Zitat aus dem „Freischütz“. Max, vom Teufel bedrängt, ruft im Moment der größten Verzweiflung aus: Lebt kein Gott? Diese Frage als höchster Ausdruck von Machtlosigkeit hat mich sehr beeindruckt.

Wie schaut die Zukunft aus? Worin werden wir Norbert Ernst in der nächsten Zeit erleben?
Die Zukunft bringt meinen ersten Lohengrin an der Oper in Montpellier, worauf ich mich unglaublich freue. An der Staatsoper werde ich in Turandot, Peter Grimes, Fledermaus, Salome oder Medea auftreten.

Die CD „Lebt kein Gott“ von Norbert Ernst ist bei DECCA erschienen: www.universalmusic.at