Erstellt am 16. Dezember 2015, 06:13

von Verena Randolf

Leo Maria Bauer: Auf zu neuen Ufern. Regisseur Leo Maria Bauer hat seine Wurzeln in Hötzelsdorf (Bezirk Horn).

Regisseur Leo Maria Bauer lebt mit seiner Frau und den vier Töchtern in Wien.  |  NOEN, zVg

„Hötzelsdorf?!“, lacht Leo Maria Bauer, „gibt es das überhaupt noch?“ Die ersten Jahre seines Lebens verbrachte der Regisseur in dem kleinen Dorf in der Gemeinde Geras im Bezirk Horn. „Meine Großmutter war Magd auf einem Vierkanthof“, erzählt er, „sie hatte zwei Söhne und zwei Töchter, eine davon ist meine Mutter. Die ist mit 18 nach Wien gegangen und mit einem Baby zurückgekommen, das war ich. So bin ich dann bei meiner Großmutter aufgewachsen. Ich kann mich noch an die Dorfschule erinnern, da gab es vier Reihen, jede Reihe war eine andere Klasse.“ Er lacht.

„Nachdem meine Großmutter gestorben ist, war ich aber nie mehr da“, sagt der 54-Jährige. Mit zehn Jahren ist er seiner Mutter nach Wien gefolgt. „Dennoch erwarte ich mir ein Ehrengrab in Hötzelsdorf!“, scherzt er.

Regie bei „Wir sind Kaiser“ und „Die Lottosieger“

Für seine Verdienste um die österreichischen Lachmuskeln zum Beispiel: Bauer zeichnet unter anderem für die ORF-Erfolgssendung „Wir sind Kaiser“ verantwortlich, für „Die Lottosieger“ und für den aktuellen Karl Merkatz-Film „Der Blunzenkönig“. Sein erster Kinofilm: „Ich bin der älteste Nachwuchsregisseur Österreichs“, schmunzelt er. Und auch wenn der „Unterhaltungshandwerker“, wie er sich selbst bezeichnet, einer der erfolgreichsten Comedy-Regisseure des Landes ist, sollen ihn seine nächsten Projekte in eine neue Richtung führen. „Ein Heimatkrimi wäre zum Beispiel interessant.“

Davor gibt es aber noch einmal Komödie: Auf Servus TV gestaltet Bauer ab 2016 wöchentlich den „Klub Komedy“ mit Ingolf Lück, Michael Niavarani und Co.