Erstellt am 15. Januar 2016, 14:55

von Michaela Fleck-Regenfelder

​Liebesgeschichten und Monsterromane. ​Ein "Programm für die Unsrigen" machen Peter und Renate Loidolt in ihrer 28. Saison in Reichenau. Die erste Premiere ist am 2. Juli.

 |  NOEN, Festspiele Reichenau / Dimov
Vier Premieren, fünf Wochen und "etwa 120 Vorstellungen" - dicht wird die 28. Festspielsaison im Theater Reichenau. Prominent sowieso. Und erfolgreich voraussichtlich auch. Schließlich haben Peter und Renate Loidolt schon fünf Wochen vor Start des allgemeinen Kartenverkaufs (am 20. Februar) für zwei Vorstellungen gar keine Karten und für elf weitere nur mehr Restkarten zu vergeben.

x  |  NOEN, Festspiele Reichenau / Dimo Dimov


Am Programm stehen diesmal mit Johann Nestroys "Liebesgeschichten und Heiratssachen" und Arthur Schnitzlers "Liebelei" zwei Klassiker, die beide vor Jahren auch schon in Reichenau zu sehen waren. Daneben hat man sich entschieden "auch ins 20. Jahrhundert" zu gehen, und zwar mit Tennessee Williams "Die Katze auf dem heißen Blechdach".

Und da "wir einer der Erfinder der Dramatisierungen waren", so Peter Loidolt, feiert 2016 auch ein "Monsterroman" in Reichenau Bühnenpremiere, nämlich Heimito von Doderers "Dämonen", die Nicolaus Hagg für die Festspiele unter dem Titel "Doderes Dämonen" erstmals dramatisiert hat.

x  |  NOEN, Festspiele Reichenau / Dimo Dimov


Auf der Besetzungsliste der diesjährigen Sommersaison stehen neben Joseph Lorenz, Peter Matic oder Julia Stemberger (alle in  "Doderers Dämonen") auch Regina und Alina Fritsch (in der "Liebelei"), Stefanie Dvorak (in der "Katze auf dem heißen Blechdach") und Miguel Herz-Kestranek (in den "Liebesgeschichten"). "Ich", so Herz-Kestranek, "ich könnte mir vorstellen, dass das heuer der Hit in Reichenau wird!"

Mehr dazu, zum Spielplan, zum Programm und zu Karten unter www.festspiele-reichenau.com

x  |  NOEN, Festspiele Reichenau / Dimo Dimov