Erstellt am 18. April 2016, 12:35

von Michaela Fleck-Regenfelder

Melange, musikalisch. Wo Hermann Leopoldi jammt und Erwin Steinhauer swingt – am Samstag, in St. Pölten.

Erwin Steinhauer & Klezmer Reloaded Extended; Fotoaufnahmen 10. Mai 2014; Stadtsaal Pressbaum  |  NOEN, Hans Ringhofer
Volksmusikanten sind sie alle. Und dazu noch „waschechte Wiener“. Auch wenn der Akkordeonist aus der Ukraine kommt, der Klarinettist aus Polen und der Bassist aus Wien. Ach ja, der Perkussionist kommt aus Gmünd. Und der Sänger? Der ist eigentlich Schauspieler. Und nicht irgendeiner. Sondern einer der ganz Großen. Auf der Bühne wie auf der Leinwand. Der gibt, sozusagen nebenbei, auch mal einen transsylvanischen Grafen, einen (Fast-)Alleinunterhalter auf einem Nostalgiedampfer. Oder: einen jiddischen Volksmusikanten.

klezmer reloaded extended heißt das zugehörige Bandprojekt, mit dem Erwin Steinhauer da durch die Lande tourt. Und das singt – und spielt – nicht nur jiddische Lieder. Das macht auch Jazz und Chanson und Tango und was es sonst noch gibt, an Swing. Die Texte zu all dem kommen von einem, der auch ein „waschechter Wiener“ war, ein Meidlinger, ein Jude noch dazu.

Und einer der populärsten Liederkomponisten und Vortragskünstler im Wien der 20er- und 30-er Jahre: Hermann Leopoldi. Wie der nach New York emigrierte und nach dem Krieg wieder in Österreich gefeierte auf klezmer klingt, das ist am 23. April, 19.30 Uhr, in der St. Pöltner Bühne im Hof zu erleben.

Titel der musikalischen Melange: „Ich bin ein Durchschnittswiener“. www.buehneimhof.at