Erstellt am 13. April 2016, 06:54

von Michaela Fleck-Regenfelder

Damals im Dorf. Diesen Freitag öffnet NÖs größtes Freilichtmuseum in Niedersulz wieder seine Tore – mit noch mehr Mitmach-Angeboten.

»Neues und Altbewährtes« zeigt die jüngste Sonderschau ab 24. April im Museumsdorf Niedersulz - und zwar rund ums Pferd. Im Bild: Verena und Lukas mit einem Kummet in der Sattlerei des Museumsdorfes.  |  NOEN, Museumsdorf Niedersulz

Schauen darf man auch in Niedersulz. Staunen sowieso. Und fragen erst recht. Vor allem aber soll man mitmachen. Denn Niederösterreichs größtes Freilichtmuseum, das Museumsdorf im Weinviertler Niedersulz, ist längst nicht nur zum Anschauen und Durchspazieren da. Sondern auch zum „Eintauchen“ und zum „Miterleben“. Das steht zum heurigen Saisonstart diese Woche auch gleich am Jahresprogramm. Und zwar unter dem Motto „Wie war das damals?“

An jedem Sonn- und Feiertag, im Sommer auch jeden Samstag, laden Sattler, Wagner und Schmiede heuer in ihre Werkstätten in den Häusern und Höfen des Museumsdorfes. Dazu gibt’s Wissenswertes über Bauern und Kleinhäusler, über Bräuche und Alltag, übers Wäschewaschen, Weinanbauen und übers Leben mit den (Bauernhof-)Tieren.

Schauen zum Bauernleben und Schulbesuch

Ein Stück heimischer Kulturgeschichte dokumentieren Schauen zum Bauernleben oder zum Schulbesuch, auch der vergangenes Jahr neu errichtete Trocknungsstadel auf der Lehmbaustelle kann ab sofort wieder besucht werden. Zum Baustoff Lehm bietet man heuer erstmals auch zwei ganztägige Workshops an.

Jede Menge Feste stehen auch noch am Saisonprogamm in Niedersulz – vom Kinderfest am 5. Juni über das schon traditionelle „Natur im Garten“-Fest am 3. September bis zum „Drischldresch’n“ am 2. Oktober und „Striezelflecht’n “ am 26. Oktober. Und Kinder ab drei Jahren dürfen im Sommer jeden Dienstag im Museumsdorf basteln – mit Rosmarin, Holz und, natürlich, mit Lehm.

Apropos: Kinder. Die haben in Niedersulz ab der heurigen Saison freien Eintritt, und zwar bis 18 Jahre.

15. April bis 1. November, geöffnet täglich 9.30 bis 18 Uhr, 02534/ 333, www.museumsdorf.at