Erstellt am 28. September 2015, 12:00

von Michaela Fleck-Regenfelder

Musik & Kunst in einer Schule. In NÖs neuen Musik- und Kunstschulen stehen Geige, Malen und Musical am Stundenplan.

 |  NOEN, Symbolbild

Cello, Klavier, Posaune oder Pauke – sie alle standen schon bisher am Lehrplan in St. Pöltens Musikschule. Ab sofort kann in der Maria-Theresien-Straße aber noch ganz Anderes gelernt werden. Schauspielen zum Beispiel oder Malen, Filmen oder Fotografieren, Musical oder Journalismus.

Denn die St. Pöltner Musikschule ist neben Waidhofen an der Ybbs – mit Bildhauerei, Schmuck und Schmiedekunst – und Wiener Neustadt – mit Malen, Schauspiel und Film – eine von drei neuen, so genannten Musik- und Kunstschulen, die als Pilotprojekt diesen Herbst starten. „Ganzheitlich“ ist für Initiator Wolfgang Sobotka sein jüngstes Bildungsprojekt. Und eine Kooperation zweier heimischer Erfolgsmodelle.

Niederösterreichs Kreativakademie, die künftig den Kreativ-Schwerpunkt an den neuen Musik- und Kunstschulen betreuen soll, lehrt an 36 Standorten in mittlerweile 78 Akademien. Niederösterreichs Musikschulen unterrichten zurzeit 58.000 Schüler an 128 Standorten.

Österreichweit seien die Musik- und Kunstschulen „ein einzigartiger Weg“, so Sobotka.