Erstellt am 24. Februar 2016, 05:54

von Thomas Jorda

Okky Offerhaus war überall daheim. Heute lebt sie am Fuß des Semmering, früher war sie weltweit unterwegs. Jetzt hat sie ein Buch geschrieben.

Okky Offerhaus, EE & OO ... but a plastic rose is forever, 443 Seiten, 38 Euro, Bibliothek der Provinz.  |  NOEN, zVg

Weit ist sie herumgekommen, Okky Offerhaus. Geboren wurde sie 1933 in Rotterdam, aufgewachsen ist sie in Brasilien, gearbeitet hat sie in Rio, New York, Paris, Brüssel, Hamburg, London und Tel Aviv.

Sie war Groundhostess der brasilianischen Fluglinie Varig und Hostess des Brasilien-Pavillons der Weltausstellung 1958 in Brüssel, heiratete 1969 den Architekten Peter Scheid und kümmert sich um das Werk ihres Großvaters, des k.u.k. Kriegsmalers Ludwig Hesshaimer. Und sie lebt seit 1994 am Fuße des Semmering.

Assistentin und Geliebte des Fotografen Elliot Erwitt

Über einen zentralen Abschnitt ihres Lebens hat nun der Verlag Bibliothek der Provinz ein wunderschön gestaltetes Buch herausgegeben, über jene vier Jahre, in denen Offerhaus als Assistentin des Fotografen Elliot Erwitt tätig und auch dessen Geliebte war.

EE arbeitete vor allem für die Zeitschrift „Magnum“ und ist mit seinen Fotos in die Zeitgeschichte eingegangen. Von John F. Kennedy und Nikita Chruschtschow abwärts gab es wenig besondere Menschen, die nicht vor Elliotts Linse gelandet sind. Und später auch vor der Okkys, die selbst berühmte Fotografin wurde.