Erstellt am 09. März 2016, 06:59

von Verena Randolf

Nicole Beutler: Eine Mimin auf Erfolgskurs. Ab 14. März ist die Schauspielerin Nicole Beutler in der ORF-Serie „Die Vorstadtweiber“ zu sehen.

Schauspielerin Nicole Beutler hat als Kind ihre Ferien in Wolkersdorf verbracht, wo ihre Eltern heute noch einen Zweitwohnsitz haben: »Wolkersdorf war meine Sommerheimat, bis ich 18 war.«  |  NOEN, ORF/Domenigg
„Ja, meine Couch wird demnächst häufig frequentiert“, lacht Schauspielerin Nicole Beutler, „also nicht meine, privat, sondern die meiner Figur.“ Sie lacht wieder. Ab 14. März spielt die Schauspielerin in der ORF-Serie „Die Vorstadtweiber“ die Sexualtherapeutin Angela Bragana. „Ein Beruf, der auch im normalen Leben immer mehr Zuspruch findet“, sagt sie, „es ist einfach kein Tabu mehr, heutzutage zum Therapeuten zu gehen. Eine Entwicklung, die in Richtung Amerika geht, wo man fast abnormal ist, wenn man keinen Arzt hat, der sich um sein Seelenheil kümmert.“

Spielt im Theater und dreht Filme

Mit ihrem „Vorstadtweiber“-Engagement ist es der Wienerin gelungen, in gleich zwei der aktuell erfolgreichsten deutschsprachigen Serien mitzuspielen: Seit 2013 ist sie Sprechstundenhilfe Irena Bornholm im „Bergdoktor“. Daneben hat sie Engagements in „SOKO Donau“, spielt im Theater und dreht Filme. „Ich freue mich auf ein spannendes Drehjahr. Demnächst kommt ein Spielfilm mit mir in Frankreich heraus“, erzählt sie, „und in Deutschland habe ich ein neues, spannendes Projekt, wo ich die Hauptrolle spiele.“

Mehr verraten darf sie nicht und: „Was das betrifft, bin ich ein bisschen abergläubisch – solange noch nicht alles unterschrieben ist, rede ich nicht gerne über neue Projekte, man weiß ja nie, was noch kommt.“
Nicole Beutler ab 14. 3. um 20.15 in „Die Vorstadtweiber“ auf ORF 1.