Erstellt am 10. August 2016, 05:34

von Verena Randolf

Thomas Weber: Punkt für Punkt in eine gute Welt. Thomas Weber ist Weltverbesserer mit einem Punkte-Systems alltagstauglicher Ideen für eine nachhaltigere Welt.

Der gebürtige Niederösterreicher Thomas Weber ist Herausgeber von „The Gap“ und „Biorama“ und plant im Frühjahr eine Buchreihe zum Thema „Nachhaltigkeit“ im Residenz Verlag.  |  NÖN, J. Schmückling

„Mehr online shoppen“, lautet eine seiner Aufforderungen oder: „Kauft nicht regional, kauft bio!“ Wer Lust hat zu diskutieren, geht zu einer Lesung von Thomas Weber, der gerne mit Provokation spielt und damit erreicht, was ihm ein großes Anliegen ist: „Die Leute sollen zum Nachdenken anfangen und ihr Verhalten hinterfragen.“

Zwei Bücher hat der Strasshofer bislang geschrieben; beide liefern anhand eines Punkte-Systems alltagstaugliche Ideen für eine nachhaltigere Welt.

„Die Leute sollen zum Nachdenken anfangen und ihr Verhalten hinterfragen.“

Thomas Weber

Thomas Weber ist Weltverbesserer – im besten Sinne des Wortes. Einer, der seinen ausgestreckten Zeigefinger so lässig, wie’s geht, im Hosensack lässt, und der weiß, wovon er spricht: Mit „100 Punkte Tag für Tag“ – so der Titel der aktuellen Publikation – wird er österreichweit zu Lesungen eingeladen und erklärt dort unter anderem: „Gerade für Leute, die am Land leben, ist es manchmal nachhaltiger, Einkäufe online zu erledigen. Pro Einkauf spart man sich so durchschnittlich sechs Kilometer im Auto. Die Fahrer der Online-Dienste planen viel effiziezientere Routen für mehrere Haushalte, deswegen fände ich es gut, wenn man in regionalen Geschäften auch online einkaufen könnte.“

Zehn Kilometer im SUV „kosten“ 53 Punkte, 100 Kilometer im Zug 27. Ein Liter Mineralwasser zählt neun Punkte, ein Liter Leitungswasser nichts. Billig-Huhn 29, Bio-Hendl 15: So funktioniert das Weber’sche Punktesystem.

Auf nur 100 Punkte am Tag schafft es auch der Autor nicht allzu oft. „Naja“, sagt er und überlegt. „Ich nähere mich den 100 Punkten ehrlich gesagt auch immer von oben … durchschnittlich komme ich geschätzt auf 200 täglich.“

Was immer noch weit unter dem Verbrauch eines Durchschnitts-Europäers ist: Der verbucht rund 450 Punkte pro Tag. Außer er fliegt nach Dubai, dann explodiert sein Verbrauch mit satten 960 Punkten täglich. „Besser in der Buckligen Welt Urlaub machen“, zwinkert der Autor.

Am 3. 9. liest er beim „Natur im Garten“-Fest im Museums- dorf Niedersulz.