Nickelsdorf

Update am 14. Juni 2017, 12:48

von APA Red

Reger Anreiseverkehr: Erste Staus zum Auftakt. Das heute, Mittwoch, beginnende Nova Rock Festival lässt die Fans bereits in großer Zahl zu den Pannonia Fields strömen. Fast 28.000 Personen sind laut Veranstalter bereits vor Ort. Der Zustrom zum Festivalgelände verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle.

Hohes Verkehrsaufkommen  |  Symbolbild: Bilderbox

Auf der A4 ab der Ausfahrt Mönchhof und auf der B10 kam es am Vormittag in Fahrtrichtung Nickelsdorf zu Staus, teilte der ÖAMTC mit. Trotz des massiven Verkehrsaufkommens zum Veranstaltungsgelände blieben nennenswerten Zwischenfälle glücklicherweise aus. 

Nach Angaben des Autofahrerklubs sind bereits sehr viele Menschen unterwegs - deutlich mehr als in den vergangenen Jahren. Der Zustrom habe schon Dienstagnachmittag begonnen. Die Blaulichtorganisationen unter der Leitung der Bezirkshauptmannschaft Neusiedl am See  sind mit der Anreise der Festivalbesucher sehr zufrieden. Bereits 28.000 begeisterte Fans mit ca. 2.000 Caravans sind am Festivalgelände – den Pannonia Fields in Nickelsdorf - eingetroffen.

In den Mittwoch-Nachmittagsstunden wird eine weitere Verkehrsspitze erwartet. Durch dieses erhöhte Verkehrsaufkommen ist erneut mit Wartezeiten (Stau) zu rechnen.

Festival heuer unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen

Der Einlass zur Blue Stage beginnt um 16.00 Uhr, um 16.30 Uhr startet das Musikprogramm. Für das Nova Rock gelten heuer erhöhte Sicherheitsvorkehrungen. Am Kerngelände sind größere Taschen und Rucksäcke nicht erlaubt. 

Den Besuchern steht am Gelände neben der Zentrale des Roten Kreuzes eine eigens eingerichtete Polizeiinspektion – PI NOVA ROCK - zur Verfügung.

Für die Pannenfahrer gab es seit 7.00 Uhr bereits Dutzende Einsätze, berichtete Romana Schuster vom ÖAMTC. Die Palette reichte vom abgebrochenen Autoschlüssel bis zu Reifenschäden durch Steine. Auch das eine oder andere Quad habe bereits schlapp gemacht.

200.000 Besucher erwartet

Österreichs größtes Rockfestival geizt auch heuer nicht mit Superlativen, geht Veranstalter Ewald Tatar doch "definitiv" von einem neuen Publikumsrekord aus. Insgesamt werden beim Konzertreigen bis inklusive Samstag mehr als 200.000 Besucher erwartet. Sie dürfen sich auf Bands wie Linkin Park oder Green Day freuen.

Das Line-up zeigt sich heuer von seiner abwechslungsreichen Seite: Von Metal der alten Schule bei Slayer bis zu Hip-Hop von den Beginnern ist alles dabei, als Late-Night-Act wurde zudem David Hasselhoff verpflichtet. Großes Augenmerk liegt neben dem musikalischen Programm auf den zwei Haupt- und diversen Nebenbühnen auch beim Thema Sicherheit.

Nach den Terror-Anschlägen in Großbritannien - unter anderem auf ein Popkonzert -, sind beim Nova Rock verstärkte Kontrollen geplant. Mehr als 120 Polizisten sowie 600 Ordner werden am Gelände im Einsatz sein.