Erstellt am 17. November 2015, 05:18

von Michaela Fleck-Regenfelder

Viel Neues in der Bühne im Hof. Neue Themen, neue Namen, eine neue Werkstatt und eine neue Chefin – Daniela Wandl eröffnet am 23. Jänner ihre erste Saison in der St. Pöltner Bühne im Hof.

»Ich hab' noch ganz viele Pläne für die nächsten Jahre«: Daniela Wandl.  |  NOEN, Mag. Florian Schulte

„Neu erfinden“ will sie die Bühne nicht. Sondern: „Weitermachen.“ Sagt Daniela Wandl. Und zwar, wie auch Bühne-im-Hof- und Festspielhaus-Geschäftsführer Thomas Gludowatz meint, „dort, wo Mimi Wunderer aufhört“.

Die führt noch bis Ende 2015 das von ihr vor 25 Jahren gegründete Haus in der St. Pöltner Julius-Raab-Promenade. Dann wird zwar nicht alles anders, aber vieles neu. Denn: Daniela Wandl will mehr.

Ein „offenes Gastspielhaus“ soll die Bühne im Hof werden, eine „kulturelle Nahversorgerin“ und eine „Familienbühne“. Thematisch bleibt dabei (fast) alles beim Alten: „Es geht mir um Kleinkunst“, sagt die langjährige Höfefest-Leiterin, deren Fokus künftig nur mehr „auf einem Hof“ liegt.

In diesen Hof hat die Theaterwissenschafterin in ihrer ersten Saison viele eingeladen, die noch nie da waren. Klarinettist und Ex-Global-Kryner Christof Spörk zum Beispiel, Burg-Schauspieler und „Trailer“-Stimme Frank Hoffmann, Comedy-Geiger und „Holmes“-Filmkomponist Aleksey Igudesman, das Plakat-Komik-Duo Ohne Rolf oder das Quintett 5/8erl in Ehren.

Junge, gute und ganz spezielle Gäste

Ebenfalls neu im Hof: die Reihe „Jung & Saugut“. In der darf auf Empfehlung von Michael Niavarani der ehemalige Sängerknabe Otto Jaus debütieren. Die Kleinkunstnagel-Preisträger Mohab & Jacucci dürfen die Stand-up-Comedy etablieren. Die „kleinste Big Band der Welt“, Marina & The Kats, darf den Swing zelebrieren. Und der Schweizer Newcomer Marc Haller darf mit Zaubertricks jonglieren.

Und gleich noch eine neue Reihe gibt’s in der neuen Bühne im Hof. Die hat Daniela Wandl „Kleinstkunst Spezial“ getauft. Und dafür gleich sechs Zirkusdirektoren auf einmal eingeladen. Die Puppenfassung von Dirk Stermanns „6 Österreicher unter den ersten 5“ („die wollte ich unbedingt haben“). Oder einen Klassiker, ebenfalls mit Puppengesichtern: den „Herrn Karl“.

Unter den alt bekannten Einstandsgästen: Roland Düringer, Andreas Vitasek, Erwin Steinhauer, Stermann & Grissemann, Scheuba & Palfrader. Und: der „Dialog der Kulturen“ mit einer Lesung und einem Konzert.

Einen neuen Wochenplan bekommt sie auch, die neue Bühne. Und das ab Februar. Da gehört dann jeder erste Sonntag im Monat den Kindern (mit Clowns und mehr ab 4), jeder erste Montag Kindergärten & Schulen, jeder Mittwoch der neuen Mitmach-Werkstatt (für alle ab 8) und vorerst ein Donnerstag der Jugend. Und die Eröffnung? Die gehört am 23. Jänner „einer Frau, einem Mann – und einem Cello“.

Ach ja, ein neues Logo bekommt sie auch noch, die Bühne im Hof. Und eine neue Homepage (neben: www.bih.at ) hat sie bereits jetzt: www.buehneimhof.at