Erstellt am 24. Februar 2016, 07:54

von NÖN Redaktion

Flüchtlingsproblem: Bischöfe tagten in NÖ. Bischöfe aus Europa und dem Nahen Osten trafen sich im Stift Heiligenkreuz.

Stift Heiligenkreuz  |  NOEN, Stift Heiligenkreuz

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit trafen sich in der Vorwoche Kardinäle, Bischöfe und weitere Kirchenvertreter aus ganz Europa und dem Nahen Osten, um Erfahrungen und Standpunkte zur Flüchtlingskrise auszutauschen. Eingeladen hatte dazu der Eisenstädter Bischof Ägidius Zsifkovics in seiner Funktion Koordinator für Flucht, Migration und Integration innerhalb der COMECE, der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Union.

Teilweise sehr konträre Standpunkte

Das Treffen in Heiligenkreuz diente zur Schaffung einer Plattform, um trotz teilweise sehr konträrer Standpunkte in dieser Frage „Seite an Seite in die Zukunft zu gehen“, so Bischof Zsifkovics. Und: „Das Leid der Menschen, von Frauen, Männern und Kindern, drängt uns zu offenen und konstruktiven Diskussionen.“ Die Ergebnisse der Beratungen werden nun Anfang März in der COMECE-Vollversammlung vorgestellt.

Unter den Tagungsteilnehmern war auch der chaldäisch-katholische Bischof der umkämpften syrischen Stadt Aleppo, Antoine Audo SJ.