Erstellt am 10. August 2016, 06:23

von Michaela Fleck-Regenfelder

Ehrenamtliche Arbeit für die Kultur. 77.863 Menschen arbeiten in NÖ ehrenamtlich für die Kultur – 463.000 Stunden jede Woche.

 |  NOEN, Suzy Stöckl, Donau-Universität Krems

Ohne sie ging vieles nicht: Die Ehrenamtlichen leisten nicht nur bei Rettung, Feuerwehr und Co. Enormes. Sondern auch in der Kultur.

Nur: Zahlen gab’s dafür bisher keine. Und wenn, dann nur geschätzte. Jetzt hat die Kremser Donau-Uni im Auftrag von Niederösterreichs Kulturabteilung nachgezählt. Und zu den „ehrenamtlichen Tätigkeiten in Kunst & Kultur“ eine Studie herausgebracht.

Die Ergebnisse: Fast 80.000 Menschen, genau: 77.863 arbeiten in NÖ unentgeltlich für die Kultur. Und zwar rund 463.000 Stunden – pro Woche. Wirtschaftlich gesehen entspricht das einem Nettowert von 7,3 Millionen Euro pro Woche oder 379,7 Millionen Euro pro Jahr.

Wofür sich Niederösterreichs Ehrenamtliche am häufigsten engagieren? Für eines der 1.400 Chor- und Vokalensembles (und zwar zu 29,8 Prozent). Für eine der 960 Volkstanzgruppen und Volksmusikensembles, Heimat- und Trachtengruppen (zu 20,5 Prozent). Für einen der 500 Blasmusikvereine (19,1 Prozent). Für Kulturinitiativen, Festivals oder Jugendkultur (12,5 Prozent). Und für einen der 400 Theatervereine (12,2 Prozent).

Doppeltes Engagement von Chor bis Theater

Wobei: Jeder oder jede Zweite, der oder die ehrenamtlich in Sachen Kultur unterwegs ist, betreut nicht nur einen, sondern gleich zwei Bereiche. Insgesamt 114.841 „beobachtete Fälle von Ehrenamtlichkeit“ zählt Projektleiter und Universitätsprofessor Roland Bässler in NÖ. Für die Vereine im ganzen Land sind „die vielen Ehrenamtlichen das Fundament“, so Landeshauptmann Erwin Pröll. Und eine Bestätigung „für die Bedeutung des Ehrenamtes für NÖ“.