Schwechat

Erstellt am 05. Juli 2016, 02:28

von Michaela Fleck-Regenfelder

Die Widerspenstigen. Was Manuela Seidl und Daniel Truttmann in ihrer ersten Saison in Schwechat vorhaben – ab 27. September.

Neues Duo: Seit 1. Juli leiten Theatermacherin
Manuela Seidl und Ex-Veranstalter Daniel Truttmann das 141 Sitze große Theater Forum in der Ehrenbrunngasse in Schwechat.
 |  Burggraf

Eigentlich wollte sie sich gar nicht bewerben. Und eigentlich spielt sie schon seit Jahren vor allem im Waldviertel. Und doch ist sie seit Freitag Intendantin. Und das in Schwechat.

„Ich wollte immer schon ein Haus haben“, sagt Manuela Seidl, Schauspielerin, ehemalige Weitra-Intendantin und Theaterherbst-Gründerin. Das hat sie jetzt, nach dem Rückzug von Langzeit-Intendant Johannes Hoflehner, auch. Und zwar gemeinsam mit Daniel Truttmann.

Der Wahl-Schwechater ist im Theater Forum künftig für die kaufmännische Leitung, die gebürtige Freistädterin für die künstlerischen Agenden zuständig. „Das funktionierte von Anfang an wunderbar!“ Wobei: Viel Zeit hatte das neue Duo nicht. „In Windeseile“, so Truttmann, „in gerade einmal drei Wochen“, so Seidl, habe man ein Programm für die erste Saison erstellt. Und das steht den letzten Saisonen von Johannes Hoflehner um wenig nach.

Komödiantisches & Widerspenstiges

Zum Start am 27. September hat man sich eine Komödiantin eingeladen, „die gleich ums Eck wohnt“: Aida Loos. Außerdem auf der kabarettistischen Gästeliste: Nadja Maleh, Clemens Maria Schreiner oder die junge Perchtoldsdorferin Isabell Pannagl.

Theater gibt’s im neuen Theater Forum auch. Widerspenstiges, wie die Theaterherbst-Coproduk tion „Der Widerspenstigen Spanische Zähmung“ nach Shakespeare (ab 13. Oktober). Kriminalistisches, wie das ungarische Gastspiel von Hitchcocks „39 Stufen“ (am 10. & 11. November). Musikalisches, wie Manuela Seidls & Marius Schieners „Lili Marleen“, das schon beim Viertelfestival beklatscht wurde (ab 24. November). Satirisches von Ibrahim Amir, nämlich „Stirb, bevor du stirbst“ („In Wien wollten sie das nicht machen, also machen wir’s“ – ab 9. März 2017). Oder gar Selbstmörderisches wie Marsha Normans „Nacht, Mutter“ (ab 11. Mai).

Was noch kommt? Ein eigenes Kinderprogramm im Herbst, ein Geburtstagsfest im November zu 25 Jahre Theater Forum („Da müssen wir uns noch was einfallen lassen!“), ein afrikanisches Abschlussfest im Juni. Und: „Wir wollen noch mehr Schwechater zeigen!“

www.forumschwechat.com