Erstellt am 04. April 2017, 01:54

von Michaela Fleck-Regenfelder

Wo die Kultur vor der Tür röhrt. Im Weinviertel macht sich der „Platzhirsch“ Kultur beim 16. von NÖs Viertelfestivals breit. Ab 6. Mai.

Blasmusik trifft Kellergeräusche: „Elektrumtata“ heißt die „klangliche Weinstaubbelastung“ der Stadtmusikkapelle Hollabrunn. Zu hören am 14. und 24. Juni, in Hollabrunn bzw. Poysdorf.  |  Elektrumtata

Bei NÖs künftiger Landeshauptfrau steht er schon seit zehn Jahren im Garten, der „Platzhirsch“. „Der ist sozusagen ein Haustier“, lacht Johanna Mikl-Leitner. Bei NÖs größtem regionalen Kulturfest steht er noch länger am Programmheft. Und hat heuer zum schwarzen Hirschgeweih noch ein weißes Kleidchen bekommen.

Weil: Die Kultur ist für Niederösterreichs Viertelfestivals auch in ihrer 16. Ausgabe „der Platzhirsch“. Der macht sich nach dem Mostviertel 2016 heuer von 6. Mai bis 6. August drei Monate lang im Weinviertel breit. Und bespielt nicht nur Angern bis Ziersdorf, sondern dazu noch Brno und Mikulov und Znojmo im benachbarten Tschechien.

"Wir sind das Festival der Kleinen"

„Wir“, sagt Viertelfestival-Leiter Stephan Gartner, „wir sind das Festival der Kleinen.“ Und: „Bei uns zählen originelle Ideen mehr als große Projektbudgets.“ 66 solcher „origineller“ Projekte hat eine Fachjury gemeinsam mit NÖs Kulturvernetzern für 2017 ausgesucht, 15 davon Schulprojekte, und insgesamt 150 Einzelveranstaltungen zusammengestellt.

Die reichen vom elektronischen „Umtata“ im Hollabrunner Stadtsaal bis zur theatralischen „Heimkehr“ im aufgelassenen Pulkauer Bahnhof, vom „Völkerball“ zur Festivaleröffnung im Mistelbacher MZM bis zu den Maibaum-Fragen im ganzen Mistelbacher Bezirk, von der „Hausbesetzung“ im Eichenbrunner Gasthaus Schöfmann bis zu den Puppenspielen von Herrn Mistel und Frau Bach im dortigen Stadtsaal.

Einen der Themenschwerpunkte hat man, passend zum Festivalmotto „Metamorphose“, leer stehenden Gebäuden gewidmet – etwa mit einem Kulturraum im Jugendgefängnis in Kirchberg am Wagram oder mit einem vorübergehenden Café im Meierhof von Groß-Schweinbarth. www.viertelfestival-noe.at