Erstellt am 30. März 2016, 05:54

von NÖN Redaktion

A2: Tempo 80 auf Teilabschnitt bei Wiener Neudorf?. Wie denkt Ihr darüber? Diskutiert mit und stimmt ab!

 |  NOEN, eldar nurkovic/Shutterstock.com
x  |  NOEN, Jugl

PRO:
Hubert Janschka, Bürgermeister Wiener Neudorf

Es geht hier eindeutig um die Gesundheit der Bevölkerung. In Wiener Neudorf liegen die Lärm- und Abgaswerte weit über den gültigen Richtwerten, und das macht die Menschen krank. Es gibt beinahe kein Kind mehr, das nicht an Atemwegserkrankungen leidet. Österreichweit gibt es keine andere Gemeinde, in der täglich rund 160.000 Autos mit 130 km/h durchfahren. Es geht um einen Streckenabschnitt von zirka zwei Kilometern, die Fahrtzeit würde sich um nicht mehr als eine halbe Minute verlängern – das sollte jedem Lenker die Gesundheit eines ganzen Ortes wert sein. Zwischen 2004 und 2005 hatten wir auf diesem Streckenabschnitt testweise Tempolimit 80. Es hat sich gezeigt, dass die Feinstaubbelastung sowie der Lärm deutlich reduziert werden konnten.



x  |  NOEN, zVg

KONTRA:
Gerald Kumnig, Generalsekretär ARBÖ

Eine Temporeduktion auf 80 km/h ist dann zielführend, wenn es der Verkehrssicherheit dient. Eine generelle Herabsenkung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit sehen wir als nicht sinnvoll an, da es für uns unverständlich ist, dass Autofahrer auf einer vierspurigen Autobahn weit außerhalb von Wohngebieten mit Tempo 80 fahren müssen. Zudem gibt es Untersuchungen, dass eine Temporeduktion nicht in dem Ausmaß dem Umweltschutz zuträglich ist, wie man vermuten möchte. Unter diesen Aspekten wäre es besser, die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit dem Verkehrsaufkommen anzupassen, damit es zu keinen Staus kommt. Dies sehen wir als sinnvolle Maßnahme für den Umweltschutz und die Verkehrssicherheit an.