Erstellt am 16. Februar 2016, 05:39

von Bernhard Schiesser

Admiras Kickerflüsterer. Bernhard Schiesser über die besonderen Qualitäten des Trainerduos Oliver Lederer und Ernst Baumeister.

Dass die Admira beim Gastspiel in Grödig eine 2:0-Führung und den Sieg vertändelte, passt so gar nicht ins Bild. Anstatt der sicher scheinenden drei gab’s am Ende nur einen Punkt für die besseren Niederösterreicher. Schon beim Frühjahrsauftakt waren die Südstädter gegen Salzburg ebenbürtig und hätten sich Zählbares verdient. Dafür kehrte im Cup das Glück retour. Gegen Rapid stand am Ende ein 1:0-Sieg.

Mehr als die Ergebnisse gefällt derzeit, wie die Admiraner auftreten. Nicht nur, dass die beiden Trainer Oliver Lederer und Ernst Baumeister eine klare Spielidee in der Mannschaft implementierten, schafften sie noch ein kleines Kunststück. Mit Lukas Grozurek und Christoph Knasmüllner brachten sie zwei als ewige Talente verschriene Kicker in die Spur. Ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Rapid gelang dem als Trainingsweltmeister abgestempelten Grozurek der Goldtreffer. Helmut Schulte, ehemaliger Sportdirektor in Grün-Weiß, bescheinigte dem Offensivspieler sogar das Talent für die deutsche Bundesliga. Erst nach seinem Wechsel zur Admira löst Grozurek dieses Versprechen in Ansätzen ein.

Noch dramatischer verlief die Karriere von Knasmüllner. Im Nachwuchs von Bayern München von vielen auf einer Stufe mit David Alaba gesehen, kam der mittlerweile 23-Jährige im Erwachsenenfußball nirgends zurecht. Auch bei der Admira brachte der zudem als schwieriger Charakter bekannte Techniker lange Zeit kein Bein auf den Boden. Lederer/Baumeister brachten aber auch ihn hin. Eine starke Leistung gegen Salzburg und sein Traumtor in Grödig sind jedenfalls starke Indizien dafür.

In der Südstadt entwickelt sich gerade eine Mannschaft, die noch in dieser Saison für Furore sorgen kann. Belohnen sich die Admiraner für ihre Leistungen auch mit Ergebnissen, dann winkt der Europacup.