Erstellt am 09. August 2016, 05:52

von Walter Fahrnberger

Der Sommer ist extrem.

Mehrere Sonnentage. Dann wieder Regen. Ab und zu ein paar Gewitter. Gefühlsmäßig liegt der Sommer 2016 im Durchschnitt. Mitnichten. Nach dem extrem kühlen Sommer 2014 und der extremen Hitze im Vorjahr ist auch heuer das Wetter nicht normal.

2016 ist geprägt von lokalen Wetterextremen, melden die Meteorologen. Das haben heftige örtliche Unwetter zuletzt auch gezeigt. Die Klimaerwärmung ist laut Experten schuld daran, dass das Wetter extrem unberechenbar wurde. Fix ist anscheinend nur, dass es außergewöhnlich ist. Vor allem in den Monaten Juli und August hängt das naturgemäß oft auch damit zusammen, dass mit diesen „Aufregern“ ein mediales Sommerloch gestopft werden will. Dabei wäre das heuer gar nicht so extrem groß. Denn leider gibt es über Flüchtlingsproblematik, Terrorangst und über die verheerenden Zustände nach dem Putschversuch in der Türkei genug zu berichten. Und das ist leider wirklich extrem.