Erstellt am 17. August 2016, 07:42

von Bernhard Schiesser

Spieglein an der Wand ….

Alle vier Jahre wird er uns ins Gesicht gehalten – der olympische Medaillenspiegel. Weil Österreichs Topsportler darauf nicht recht glänzen, sollen wir darin erkennen, wie unsportlich wir sind. Na klar, als ob wackelige Judoker, kenternde Wildwasserpaddler oder zitternde Sportschützen darüber Auskunft geben könnten, wie sportaffin eine ganze Nation ist.

Genauso schwachsinnig wäre, die jährlichen Miss-World-Wahlen als Attraktivitätsgradmesser der Österreicher heranzuziehen. Ulla Weigerstorfer war 1987 übrigens die letzte rot-weiß-rote Gewinnerin – auch schon ein Zeiterl her. Ja, oder aufgrund schlechten Abschneidens bei der PISA-Studie mangelnde Intelligenz abzuleiten.

Schnell würde sich ein grauenhaftes Bild des typischen Österreichers zeichnen: Blad, schiach und deppert! Und so sind wir nun wirklich nicht, oder? Weil da gibt der Spiegel – und zwar jener, der sich seinen Namen verdient – tatsächlich verlässlich Auskunft.