Erstellt am 03. Mai 2016, 07:04

von Frenkie Schinkels

Imageschaden. Frenkie Schinkels über die Lizenzverweigerung für die Admira.

Wenn ich Richtung Südstadt schaue, dann lacht und blutet mein Herz gleichzeitig. Zu allererst einmal das Positive: Was die Trainer Oliver Lederer und Ernst Baumeister dort in dieser Saison auf die Beine gestellt haben, ist unglaublich. Die Admira kann die Meisterschaft noch vor der Austria auf Rang drei abschließen. Zudem haben sie am 19. Mai die Möglichkeit, im Cup-Finale gegen Red Bull Salzburg einen Titel zu holen.

Doch nicht nur die nackten Ergebnisse taugen mir. Es ist imponierend, wie die Admira auftritt. Sie ist selbstbewusst und spielt mit einem klaren Plan.

Diesen klaren Plan würde ich auch den Vereinsverantwortlichen wünschen. Und damit sind wir beim Negativen. Wieder einmal rasselte die Admira in erster Instanz bei der Lizenzvergabe durch. Mich ärgert maßlos, wie leichtfertig man sehr viel von dem, was man sich sportlich hart erarbeitet hat, mit einem Schlag wieder zusammenhaut. Eigentlich müssten die Südstädter in einer komfortablen Situation sein. Eine Kopie der Bundesliga-Tabelle, VIP-Karten für das Cup-Finale – damit könnte man potenzielle Sponsoren schon überzeugen. Mit einem negativen Lizenzbescheid und dem damit verbundenen Negativimage ist man aber mehr Bittsteller als gleichwertiger Partner.