Erstellt am 28. September 2015, 13:09

von Marcel Ertl

Ist eine Wurstsemmel eine gesunde Jause?. Wie denken Sie darüber? Hat ein Wurstsemmerl alles, was eine gesunde Jause braucht? Oder hat sie nichts in einem ausgewogenen Ernährungsplan verloren?

 |  NOEN, Skyend/Wikimedia
x  |  NOEN, WKNÖ Fleischer

PRO: Rudolf Menzl, Geschäftsführer der Menzl Rudolf KG, Bundesinnungsmeister und Landesinnungsmeister NÖ

Gesunde Jause am besten abwechslungsreich und aus der Region. Zum Schulbeginn stellen sich viele Eltern die Frage, was sie in die Jausenbox packen sollen. Ich als Bundesinnungsmeister der Fleischer empfehle Abwechslung mit einem Blick auf die Herkunft.

Die gewerblichen Fleischer stellen nach eigenen Rezepten her, oft werden diese schon von Generation zu Generation weitergegeben. Dadurch bieten wir eine große Vielfalt, die sich auch in der Jausenbox gut macht. Beachtenswert ist, dass der Fettgehalt von Wurstwaren in der Regel weit unter dem von Käse liegt.

Extrawurst zum Beispiel hat 15 Prozent bis 25 Prozent Fettanteil und Krakauer zehn Prozent. Schinken liegt mit rund zwei Prozent noch viel weiter darunter.

x  |  NOEN, Wilke

KONTRA: Franz Floss, Lebensmittelchemiker, Geschäftsführer des Vereins für Konsumenteninformation

Eine ausgewogene Schuljause ist wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Das Gehirn benötigt beim Lernen ausreichend Kohlenhydrate. Empfehlenswert sind beispielsweise Brot mit fettarmem Käse, fettarmer Wurst oder Marmelade sowie Obst und Gemüse. Es ist auch, hin und wieder, gegen eine Wurstsemmel nichts einzuwenden.

Wenn nun aber eine Jause für Schüler als „gesund“ beworben wird, dann sollte sie es auch tatsächlich sein. Als nun eine Bäckerei einen Apfel, Kakao und einen Muffin oder eine Semmel mit fettreicher Wurst als „G’sunde Jause zum Schulstart“ beworben hat, beanstandeten wir das vor Gericht und erhielten Recht. Denn für eine „gesunde“ Jause braucht es mehr als nur einen Apfel.

x  |  NOEN, Doris Schleifer-Höderl

KONTRA: Mag. Manuela Brandstetter, Diäetologin, Ernährungs-Ordination in Amstetten

Eine Wurstsemmel ist nicht das was man sich als „gesunde Jause“ vorstellt. Sie hat wenig Ballaststoffe und abhängig von der Art und Menge der verwendeten Wurst auch viel ungünstiges Fett enthalten. Bei ca. 300 Kilokalorien ist der Sättigungseffekt oft noch nicht erreicht.

Mit ein paar Tricks kann man eine Wurstsemmel zu einer gesunden Jause „zaubern“: nur 2-3 Blatt Schinken oder Krakauer in die Semmel, dadurch wird der Fett- und Kaloriengehalt reduziert. Zum Aufpeppen der Ballaststoffe benötigt man zusätzliches Gemüse.

Daher nicht nur ein Gurkerl in die Semmel sondern zusätzlich 1 Tomate,  ½ Paprika und ein Radieschen essen. Trinkt man noch ein Wasser oder stark verdünnten Fruchtsaft dazu, dann kann man das durchaus als gesunde Jause durchgehen lassen.

x  |  NOEN, Foto Wilke

KONTRA: Mag. Monika Masik-Lebeda

Man kann sie als österreichisches Kulturgut bezeichnen, dennoch gehört die Wurstsemmel zu den ungesündesten Snacks unserer Zeit. Das haben wir jetzt auch schwarz auf weiß, nachdem laut EU-Verordnung ab sofort sämtliche Inhaltsstoffe angegeben werden müssen.

Schaut man sich die Liste genauer an, wird deutlich, dass eine Wurstsemmel eine Menge beinhaltet – nur leider keine Vitamine oder Mineralstoffe, dafür aber das Herz-Kreislaufsystem belastende Fette, Zusatz- und nur wenige Ballaststoffe. Nach dem Verzehr steigt der Blutzuckerspiegel rasch an, woraufhin sich relativ schnell ein Hungergefühl einstellt.

Fazit: Vollkorn in Kombination mit Rohkost und magerem Schinken bringt dem Körper mehr, beschwert nicht und ist wesentlich gesünder.

x  |  NOEN, zVg

KONTRA: Walter Lauer, Küchenmeiser und Ernährungsberater

Auch ich zählte zu den Personen (Generation), die unzählige Wurstsemmeln  gegessen haben.  Mittlerweile kennt man aber die negativen Auswirkungen. Jeder kann frei entscheiden, wie er sich ernährt und hat damit großen Einfluss auf die Gesundheit der Familie - Übergewichtige Schüler.

Not macht erfinderisch und so nutzte ich meine langjährige Berufserfahrung gepaart mit kreativen Ideen. 2004 entwickelte ich das LW – Ernährungskonzept.  Bei meinen Kochkursen und Vorträgen zeige ich wie attraktiv, einfach, schnell und köstlich gesunde Gerichte schmecken.

Zurück zum Ursprung mit den richtigen Lebensmitteln. Der Weg zu neuer Vitalität und Gesundheit mit den richtigen Lebensmitteln, Nährstoffen, Ballaststoffen, Vitaminen, Enzymen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Schüler brauen Lebensmittel und keine Nahrungsmittel um leistungsfähig zu sein.  Das perfekte Frühstück Frischkornbrei nach Dr. med. M. O. Bruker, reifes frisches Obst, Getreide, Sprossen, Keime, Trockenfrüchte, Nüsse. Frisch gemahlen und zubereitet, es macht Freude mit der Kraft unserer heimischen Lebensmittel tolle Gerichte zuzubereiten.

Mehr Kreativität von der Politik bei der Unterstützung der gestressten Eltern die meistens beide Berufstätig sind. Die Herausforderung beginnt schon im Kindergarten mit der richtigen Ernährung zu beginnen.