Erstellt am 21. Juni 2016, 07:10

von Anita Kiefer

Kein Grund zum Grantigsein.

Österreich ist also einer der EU-Spitzenreiter, wenn es um die Preise für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke geht. Nach Angaben der EU-Statistikbehörde Eurostat liegen die Preise für Essen und Trinken bei uns um 20 Prozent über dem EU-Schnitt. Österreich hat demnach hinter Dänemark und Schweden das dritthöchste Preisniveau. Bei Brot und Getreideerzeugnissen sowie Fleisch liegt das Preisniveau sogar an zweithöchster Stelle.
Für den gelernten österreichischen Grantler, den diese Zahlen jetzt sicher auf den Plan rufen, gibt es aber auch gute Nachrichten.

Bei Zigaretten und alkoholischen Getränken liegt das Preisniveau deutlich – nämlich um 15 bzw. sieben Prozent – unter dem EU-Schnitt.

Herr und Frau Österreicher müssen also buchstäblich den Gürtel etwas enger schnallen. Das Feiertags-Bier und die Tschick dazu fallen dafür finanziell aber nicht so stark ins Gewicht wie anderswo. In Österreich weiß man offensichtlich, was wirklich wichtig ist.