Erstellt am 19. Juli 2016, 07:31

von Anita Kiefer

Ausbau der e-Mobilität ist der richtige Weg. Anita Kiefer über die steigende Zahl an zugelassenen e-Autos in Niederösterreich.

Niederösterreich ist also das Bundesland, in dem im ersten Halbjahr 2016 die meisten e-Autos, nämlich 417, zugelassen wurden. Bundesweit sind es bereits 2.008 e-Pkw. Insgesamt wurden im ersten Halbjahr 2016 171.770 Pkw in Österreich neu zugelassen. Die e-Autos nehmen also zu, an der Gesamtmenge der neu zugelassenen Autos haben sie aber noch immer einen relativ geringen Anteil aus – nämlich 1,2 Prozent.

Das liegt zum einen mit Sicherheit an den Anschaffungskosten. Ein e-Auto ist laut ÖAMTC zwar ab 20.000 Euro zu haben, nach oben hin gehen die Preise aber bis über die 100.000-Euro-Marke hinaus. Diese Kosten sind, gemessen an den geringen Reichweiten, relativ hoch. Braucht man für längere Fahrten wie Urlaubsreisen ja doch ein Zweit- oder Mietauto. Als alleiniges Fahrzeug für Vielfahrer haben e-Autos also noch einiges an Verbesserungspotenzial.

Dennoch ist es wichtig, die Verbreitung von e-Autos schon jetzt zu forcieren und die Vorteile dieser Fahrzeuge in den Köpfen der Menschen zu verankern. Die Möglichkeit des Vorsteuerabzugs für e-Firmenwägen ist ein guter Ansatz, ebenso die diversen Fördermöglichkeiten beim Land NÖ. Dieser Weg muss angesichts der Umweltbelastung durch herkömmliche Kraftstoffe vorangetrieben werden.