Erstellt am 30. August 2016, 06:20

von Frenkie Schinkels

Mit Sieg starten. Frenkie Schinkels über das Nationalteam.

Bitter, dass es Salzburg wieder nicht in die Champions League geschafft hat, aber sehen wir es positiv: Wir haben seit langem wieder drei Vereine in der Europa-League-Gruppenphase. Und dort noch dazu mit Schalke, Bilbao oder Roma attraktive Gegner.

Jetzt muss nur noch die Nationalmannschaft wieder in die Spur finden und dann hängt der rot-weiß-rote Kickerhimmel voller Geigen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das Team vor dem Georgien-Spiel trifft, abklatscht und spielt, als hätte es die verpatzte EM nie gegeben. Teamchef Marcel Koller wird mit seinen Jungs noch einmal über Frankreich reden müssen. Tut er das nicht, dann bricht alles beim ersten Negativerlebnis wieder auf. Es braucht einen kleinen Neustart, ehe es mit der WM-Qualifikation losgeht.

Mit seiner Kadernominierung hat Koller den jedenfalls nicht eingeläutet. Das habe ich auch nicht erwartet. Dass er die formstarken Schaub und Lazaro dazunimmt, war klar. Was ich nicht verstehe, ist, dass er auf der Linksverteidigerposition Stangl Ulmer vorzieht, obwohl es bei Salzburg umgekehrt ist. Das ist aber nicht die größte Baustelle. Die sehe ich ganz vorne. Noch trifft Marc Janko, und solange das so ist, können wir uns darüberretten. Es kommt aber auf der Mittelstürmerposition nicht viel nach. Das gute im Fußball ist, dass sich mit einem Spiel viel ändern kann. Wenn wir in Georgien gewinnen, dann ist Frankreich gleich raus aus den Köpfen.