Erstellt am 31. Mai 2016, 06:24

von Bernhard Schiesser

Mit Frischzellenkur fit für die Bundesliga. Bernhard Schiesser über die Transferbemühungen des SKN St. Pölten.

Dankbarkeit ist im Fußball keine Kategorie. Sieben Spieler aus dem Meisterkader des SKN St. Pölten werden fix gehen, das Trio Jannick Schibany, Daniel Beichler und Tomasz Wisio ist nicht mehr erwünscht. Selbst bei Manuel Hartl müssen Sportmanager Frenkie Schinkels und Trainer Karl Daxbacher erst die Köpfe zusammenstecken, ob man an einer Weiterverpflichtung überhaupt interessiert ist. Zur Erinnerung: Hartl schoss elf Tore und leistete zu sieben weiteren die Vorarbeit. Im Herbst hielt er die Wölfe fast im Alleingang im Titelrennen. Vollkommen zu Recht wurde er von den Fans zum „Spieler der Saison“ gewählt.

Qualität ist im Fußball schon eher eine Kategorie. Ob sie bei Hartl für die Bundesliga reicht? Geschmackssache. Die zehn Spieler auf der Abschussliste haben diese Qualität definitiv nicht oder nicht mehr.

St. Pölten muss und wird auf dem Transfermarkt aktiv werden. Dass die Zahl der Neuzugänge vielleicht sogar jene einer kompletten Fußballmannschaft übersteigen wird, ist ungewöhnlich, aber notwendig. Wenn die, die kommen, bessere Kicker sind, als die, die gehen, dann werden die St. Pöltner auch in der Tipico Bundesliga erfolgreich sein. Und Erfolg ist im Fußball auf alle Fälle eine Kategorie.