Erstellt am 26. Juli 2016, 07:18

von Wolfgang Wallner

Fußball wird mit dem Kopf gespielt. Wolfgang Wallner über das bevorstehende NÖ-Derby in der Bundesliga.

Das NÖ-Derby zwischen dem SKN St. Pölten und der Admira wird zur „Kopfsache“. Während die Südstädter zwar mit müden Beinen (fünf Pflichtspiele mehr als die Landeshauptstädter) ins blau-gelbe Duell am Sonntag gehen, spricht der Kopf für die Elf von Oliver Lederer.

Der gute Start in Mattersburg und vor allem die Auftritte in der Europa-League geben Selbstvertrauen. Und einen psychologischen Vorwärtsschub, der sich auf St. Pöltner Seite ins Gegenteil verkehrt hat.

So eine bittere Niederlage wie gegen die Austria muss man erst verkraften. Ein Gegentor in Minute 95 nach einem handfesten Torhüter-Blackout hinterlässt Narben. Nicht auf den Wadl’n, sondern im Kopf. Karl Daxbacher ist jetzt vor allem als Psychologe gefragt. Er muss seine Truppe starkreden. Und diese 95. Minute erstmals aus dem Hinterkopf der Kicker herausbringen.

Bei der Admira muss Oliver Lederer seiner Elf klarmachen, dass die Musik in der Bundesliga spielt. Und dort jedes Match genauso wichtig ist wie so manch prestigeträchtiges Spiel auf europäischer Ebene.

Fußball ist nun mal Kopfsache. Auch und gerade im NÖ-Derby. Wenn die Psyche nicht mitspielt, hilft die beste Taktik nichts.