Erstellt am 17. November 2015, 06:38

von Frenkie Schinkels

Nicht verstecken. Frenkie Schinkels über Sport im Hintergrund der Terroranschläge.

Selten zuvor haben sich die österreichischen Fußballfans so sehr auf ein großes Fußballturnier gefreut wie jetzt auf die EM in Frankreich. Seit Freitag ist alles anders. Die fürchterlichen Ereignisse in Paris machten deutlich, dass der Terror auch vor dem Fußball nicht Halt macht. Wenn ich an die EM in Juni denke, läuft mir die Gänsehaut hoch. Trauen sich die Fans dann nach Frankreich? Soll die EM nicht überhaupt besser abgesagt werden?

Ich denke mir, dass die EM auf alle Fälle gespielt werden soll. Solch ein Fußballfest muss ein Zeichen dafür sein, dass der Sport Menschen verbinden kann. Dass es dort dann Sicherheitsmaßnahmen wie auf einem Flughafen geben wird, ist auch klar. Bei der EM ist das Risiko, dass etwas ähnlich Schreckliches passiert wie am Freitag vielleicht sogar beherrschbar.

Es gibt aber auch andere Sportveranstaltungen, die gut besucht sind. Vor einigen Tagen spielte Kiel in der Handball-Champions League vor 10.000 Zuschauern gegen Paris. Beinahe täglich gibt es auch in Niederösterreich Veranstaltungen, die Hunderte Zuschauer verfolgen. Man kann nicht überall Hochsicherheitszonen einrichten. Trotz Gänsehaut sperre ich mich aber trotzdem nicht zuhause ein. Mit diesem Mut kann jeder Einzelne im Kleinen gegen den Terror ankämpfen.