Erstellt am 22. März 2016, 05:54

von Anita Kiefer

Prävention kann es nicht genug geben. Anita Kiefer über das Thema Werbefahrten in Beratungsgesprächen von Konsumentenschutzvereinen.

12.000 Beratungsgespräche hat der Verein ProKonsument, eine Kooperation zwischen Arbeiterkammer und Land Niederösterreich, allein im Vorjahr durchgeführt.

Seit 14 Jahren gibt es den Verein bereits, jetzt wurde die Kooperation um ein weiteres Jahr verlängert. Diese Konsumentenschutz-Einrichtung besteht neben Stellen wie etwa dem Verein für Konsumenteninformation (VKI) und der Arbeiterkammer selbst.

Die Themengebiete, mit denen sich niederösterreichische Konsumenten an den Verein wenden, sind vielfältig: Sie suchen Rat in Fragen rund um Handy und Internet, zu Finanzdienstleistungen und auch zum Thema Bauen und Wohnen. Und: Auch Werbefahrten sind quasi ein Dauerbrenner, was die Beratungstätigkeit bei ProKonsument angeht.

Dass Werbefahrten nach wie vor einen nicht unerheblichen Teil  – nämlich immerhin rund 15 Prozent – der Anfragen und Beratungsgespräche bestimmen, mag so manch einen doch verwundern. Vor allem angesichts der Tatsache, dass gerade über die Tricks der Werbefahrten-Veranstalter seit Jahren fast gebetsmühlenartig landauf, landab aufgeklärt wird. Es zeigt aber, dass Präventionsarbeit bei diesem Themengebiet unerlässlich ist und gerade ältere Menschen leider noch immer in die Falle der Veranstalter tappen.