Erstellt am 22. März 2016, 06:14

von Bernhard Schiesser

SKN St. Pölten und die Sinnfrage. Bernhard Schiesser über die enttäuschende Zuschauerkulisse in der NV Arena.

Endlich sind die St. Pöltner dort, wo sie immer hin wollten. Nämlich an der Tabellenspitze. Nach dem dritten 1:0-Sieg in Serie thronen die Landeshauptstädter mit vier Punkten Vorsprung am Gipfel der Ersten Liga. Es läuft! Und dennoch standen Generalmanager Andreas Blumauer und Sportdirektor Frenkie Schinkels im Heimspiel gegen Klagenfurt Falten der Sorge und des Zornes auf der Stirn. 2.136 Zuschauer kamen in die NV Arena – unfassbar wenige! Endlich geht der Weg Richtung Aufstieg und in der Landeshauptstadt scheint das kaum jemanden zu interessieren.

Besucherzahlen werden an folgenden Faktoren festgemacht: Erfolg, Infrastruktur, Einzugsgebiet, Tradition und Attraktivität der Liga. Tabellenführung, NV Arena, Ballungsraum St. Pölten – die ersten drei Punkte dürfen mit fester Hand und Tinte abgehakt werden. Bei Punkt vier ist zumindest ein Häkchen mit Bleistift angemessen. Punkt fünf kann man freilich als Manko ins Treffen führen. Rapid & Co. warten erst eine Etage höher. Alleine daran liegt es aber sicher nicht, dass es nicht gelingt, die St. Pöltner abzuholen. Die Wölfe haben ein Mobilisierungsproblem, dass analysiert und behoben gehört. Gelingt das nicht, muss sich der SKN die Sinnfrage stellen.