Erstellt am 12. April 2016, 06:24

von Bernhard Schiesser

St. Pölten kann die Ehre der Liga retten. Bernhard Schiesser über die Herbergsuche der Salzburger Austria.

Austria Salzburg ist wieder einmal auf Herbergsuche. Nach Anrainerprotesten darf der Pleite-Klub die als Risiko-Spiele eingestuften Heimpartien gegen Innsbruck und den LASK nicht mehr in Wien Floridsdorf austragen. Ein solch heikles Spiel wartet am 10. Mai gegen die Linzer.

Da vom Neusiedler- bis zum Bodensee kaum jemand die Arme ausbreitet – wer reißt sich schon um ein „Risikospiel“? – sind die St. Pöltner fast dazu gezwungen, sich als Ausrichter anzubieten. Die Alternative wäre, dass SKN-Titelkonkurrent LASK die Punkte gegen Salzburg kampflos bekommt.

Am Rande des NÖ-Derbys machte am Freitag in der NV Arena schon die Idee die Runde, wonach man den Salzburgern bei einem Punktegewinn sogar die Stadionmiete schenken sollte. Warum nicht? Im Titelkampf sind alle (legalen) Mittel zulässig.

Klarerweise müssen auch in St. Pölten erst die Behörden grünes Licht für dieses Spiel geben. Erst nach dem Okay aus der NÖ-Landeshauptstadt kann auch die Bundesliga kräftig durchatmen. Sollte der LASK nämlich, ohne zu spielen, den Sieg geschenkt bekommen, dann wäre das eine Bankrotterklärung für die gesamte Liga.