Erstellt am 18. Juli 2017, 05:48

von Anita Kiefer

Je weniger alte Pkw, desto besser. Anita Kiefer über den Vorschlag einer Ökoprämie-NEU.

Der ÖAMTC und das Ökosoziale Forum haben kürzlich ihren Vorschlag zu einer Ökoprämie-NEU präsentiert. Diese hat zum Ziel, mittels Förderung 150.000 vor 2005 zugelassene Autos innerhalb von drei Jahren von Österreichs Straßen verschwinden zu lassen.

Natürlich ist diese Maßnahme sinnvoll und damit zu begrüßen. Jede Maßnahme, die alte Kraftfahrzeuge aus dem Verkehr zieht und den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel erleichtert, ist eine gute, keine Frage. Deshalb kann diese Ökoprämie-NEU auch nur eine von mehreren Maßnahmen sein, die es umzusetzen gilt. SP-Verkehrsminister Jörg Leichtfried hat sich ja für eine ökosoziale Steuerreform ausgesprochen, durch die etwa die Steuererleichterung für Diesel-Fahrzeuge aufgehoben und der Kauf von E-Autos durch Prämien verstärkt gefördert werden soll.

Das macht Sinn. Eine Prämie allein ist gut, aber nicht ausreichend. E-Fahrzeuge müssen so günstig und technisch ausgereift sein, dass sich ein Umstieg lohnt. Außerdem muss das E-Tankstellennetz weiter ausgebaut werden. Und: Es darf auch über ein Fahrverbot für herkömmliche Pkw in Städten nachgedacht werden. Solange die Öffis mit dem erhöhten Passagieraufkommen zurechtkommen, es gute Übergangsregelungen und genügend Park&Ride-Anlagen an den Stadtgrenzen gibt.