Erstellt am 15. März 2016, 06:04

von Frenkie Schinkels

Vorbilder gefragt. Frenkie Schinkels über Ehrgeiz und Ehrlichkeit

Manchmal kann man im Fußball nur den Kopf schütteln. Etwa über Werder Bremen. Die Deutschen deklarieren sich öffentlich, die 20.000 Euro Strafe zu bezahlen, die Zlatko Junuzovic aufgebrummt bekommen hat. Weil er sich absichtlich Gelb abgeholt hat, um seine Sperre gegen die übermächtigen Bayern abzusitzen. Offenbar mit dem Wissen des Klubs, der nun dem hoch bezahlten Kicker die Pönale abnimmt. Diese „Ehrlichkeit“ hätte man sich schenken können.

Was sollen sich da unsere NÖ-Amateurkicker denken? In den heimischen Ligen geht’s nun wieder um Auf- und Abstieg. Die fiebern noch mit Enthusiasmus dem Saisonstart entgegen. Und haben sich Vorbilder verdient, keine Trickser an oberster Stelle.

Vorbilder wie die Admiraner. Die Truppe von Ernst Baumeister und Oliver Lederer drang in „Valencia-Dimensionen“ vor und hat mit einem 4:0-Erfolg bei Rapid Wien aufgezeigt. Weil sie vom Cup her wussten, dass die Grün-Weißen ihnen liegen, sie im Happel-Stadion ohne Respekt aufgespielt haben und vom Start weg auf Sieg eingestellt waren. Kompliment an die Admira! Für die Rapidler wird’s im Titelkampf schwer. Sie konnten Salzburgs Patzer nicht nützen.

Als SKN-Sportdirektor hab’ ich natürlich registriert, dass unser Halbfinalgegner im Cup den Rekordmeister vorgeführt hat. Aber nach diesem Wochenende kann dieses Resultat die Stimmung in St. Pölten nicht trüben.