Erstellt am 26. April 2016, 06:44

von Bernhard Schiesser

Windtners frommer Wunsch nach Eintracht. Bernhard Schiesser über die Nachwehen der NÖFV-Präsidentenwahl.

„Ich glaub’, in vier Jahren werden wir es wieder lustig haben“, meinte ein Verbandsfunktionär nach der geschlagenen NÖFV-Präsidentenwahl mit einem Augenzwinkern. ÖFB-Boss Leo Windtner hätte den Seitenhieb wohl nicht so lustig gefunden.

Er machte ohne Umschweife klar, dass er Ruhe und Eintracht in seinen Verbänden haben will. Es ist schon erstaunlich, NÖ Fußballpräsident Ludwig Binder erntete für seine geleistete Arbeit von vielen Seiten Lob, abgewählt wurde er trotzdem deutlich. Windtner bezeichnete NÖ als Vorzeigebundesland und wichtigen Teil des Fundaments, auf dem der Höhenflug des heimischen Kicks fußt. Selbst Hans Gartner hat auf fachlicher Ebene nichts an seinem Vorgänger auszusetzen – im Gegenteil.

Der Ton macht die Musik. Und den traf der Hofrat in den Augen vieler offenbar selten. Mit Gartner kehrt ein Mann auf den NÖ-Fußballthron zurück, der einen kommunikativeren Zugang zu diesem Amt hat. Es bleibt die Frage: Schließt Binder den Akt „NÖ-Fußball“ für immer? Wenn nicht, dann könnten wir es in vier Jahren tatsächlich wieder lustig haben, denn es passt nicht zur Kämpfernatur Binders, sich dauerhaft hinten einzureihen. Ob es Windtner nun gefällt oder nicht.