Erstellt am 07. Januar 2016, 05:13

von Georg Wilfinger

Zeit des Wünschens für alle unsere Wege. Abt Georg Wilfinger (Stift Melk) über das Jahr 2016, das wir neugierig und offen für alles beginnen können.

Es ist Zeit, innezuhalten, Pakete zu schnüren, zu verschicken. Eines mit dem Dank für alles Gute: Gesundheit und Wohlergehen, Freunde und gute Gespräche …

Eines mit der Klage für alles Schwere: nur mühsam bestandener Alltag, Sorgen um nahe und ferne Menschen, Enttäuschungen und Verletzungen …

Eines für all das Unvollendete: Fehler im Denken und Handeln, Ungeduld mit mir und den anderen, Mangel an Glaube, Hoffnung und Liebe …

Ich bin sicher, dass unser Gott, an den wir glauben, zu glauben versuchen oder nicht glauben, die Pakete voller Liebe annimmt, sie im himmlischen Schließfach verwahrt. Nichts in unserem Leben war umsonst. Wir können das Jahr 2016 beginnen, neugierig und offen für alles. Ihn bitte ich, geh mit uns die Wege, …

… die Irrwege und die Abwege, ob wir sie absichtlich oder unabsichtlich gehen …

… unsere Schleichwege, wenn wir uns das Leben manchmal ein wenig leichter machen wollen …

… die erholsamen Wanderwege, die Zeiten im Leben, wo man durchatmet …

… die Höhenwege, mit ihren Herausforderungen und der Freude, wenn man sie bewältigt hat …

… all die Weggabelungen, dass wir immer wieder ohne Angst entscheiden können.

Ich wünsche dir, dass du dir ein Gespür bewahrst für die leisen Töne des Lebens und im Umgang mit den Menschen zart sein kannst, offen für ihre Not und sensibel für das, was sie benötigen.

Ich wünsche dir, dass immer dann ein Mensch für dich da ist, wenn du dich selbst nach Hilfe, Verständnis und Nähe sehnst, dass du dich aufgehoben und geborgen weißt in Freundschaft und Liebe.

Geh deinen Weg mit der Zusage, dass Gott dich eingeschrieben hat in seine liebenden Hände.

Geh mit dem Auftrag, Segen zu werden für deine Mitmenschen.

Geh mit der Gewissheit, dass Gott mir dir ist.