Erstellt am 04. März 2016, 06:04

von NÖN Redaktion

130 Priester studierten die evangelische Kirche. Katholische Geistliche setzten sich mit der Lehre von Martin Luther auseinander.

Jesus Christus am Kreuz. Symbolfoto für Karfreitag, Ostern und Auferstehung. Linz, Oberösterreich, Pöstlingberg  |  NOEN, Erwin Wodicka / wodicka@aon.at

Ein besonderes Themenfeld hatte Weihbischof Anton Leichtfried, der in der Diözese St. Pölten für die Aus- und Weiterbildung der Priester zuständig ist, für die vorwöchigen Studientage gewählt: die Lehre von Martin Luther, die evangelische Kirche sowie deren Spiritualität.

Bischof Leichtfried erklärte dabei, dass in den vergangenen 50 Jahren das Gemeinsame mit der evangelischen Kirche vor das Trennende gestellt worden wäre. Die katholische Kirche könne viel von der evangelischen lernen. 130 katholische Priester, Diakone und Pastoralassistenten nahmen an den Studientagen teil.