Erstellt am 16. Juni 2016, 07:09

von Anton Johann Fuchs

Agrarproduktion der Nachfrage anpassen. Kammerpräsident deponiert seine Vorschläge. Nicht nur bei der Milch und bei Schweinefleisch sind die Preise im Keller. In praktisch allen Sparten der Agrarproduktion ist der Druck auf die Erzeuger gestiegen.

 |  NOEN, NLK Filzwieser

Landwirtschaftskammerpräsident Hermann Schultes lässt mit drei Vorschlägen aufhorchen:

Auf EU-Ebene sollen Bauernvertreter über Produktionsvereinbarungen reden, um die erzeugten Mengen der Nachfrage anzupassen. Kartellrechtliche Bedenken seien nicht zu befürchten, die EU-Kommission empfiehlt dies dezidiert.

In Österreich sollen die Genossenschaftsmolkereien über gemeinsame Marken für den Export reden: Derzeit agiere man total zersplittert.

Alle Bauern brauchen jetzt eine echte Hilfe. Eine Linderung wäre es, eine Rate bei der Sozialversicherung zu streichen. Und die Sonderbesteuerung der österreichischen Bauern mit dem Agrardiesel müsse endlich weg.