Erstellt am 16. März 2016, 06:24

von NÖN Redaktion

„Man muss es managen“. EU-Kommissar Johannes Hahn und Koordinator Christian Konrad bei BHW-Veranstaltung.

Stellten sich Fragen zu Flucht und Integration, die Zuhörer auf Karten eingebracht hatten: Flüchtlingskoordinator Christian Konrad, Landesrätin Barbara Schwarz und EU-Kommissar Johannes Hahn.  |  NOEN, Erich Marschik

Unter den vielen Flüchtlingsdebatten, die in jüngster Zeit in NÖ stattgefunden haben, stach jene in Michelhausen (Bezirk Tulln) hervor. Dem Bildungs- und Heimatwerk (BHW) war es gelungen, EU-Kommissar Johannes Hahn (VP) und Flüchtlingskoordinator Christian Konrad als Referenten zu gewinnen.

Hahn sprach sich klar dafür aus, dass die EU-Außengrenzen gesichert werden müssten. Und Konrad stellte ganz klar fest, dass derzeit die Flüchtlinge untergebracht werden können: „Flüchtlinge kann man nicht verwalten, man muss sie managen.“ Gemeinsam mit VP-Landesrätin Barbara Schwarz stellten sich die beiden Fragen aus dem Publikum. Wobei wegen eines Flüchtlingsquartiers in Michelhausen Spannungen nicht ausblieben. Konrad will sich nun das Quartier anschauen.