Erstellt am 09. Februar 2018, 14:33

von NÖN Redaktion

Kurz macht Strache mit Mikl-Leitner Konkurrenz. Der Bundeskanzler und ÖVP-Chef tritt in Kärnten bei einem Politischen Aschermittwoch auf. Mit dabei ist Niederösterreichs Landeshauptfrau.

ÖVP-Chef Sebastian Kurz  |  APA

In Bayern war er bereits in der Vergangenheit als politischer Gast bei der CSU am Aschermittwoch eingeladen. Jetzt, als Bundeskanzler kommt Sebastian Kurz, erstmals selbst zu einem Politischen Aschermittwoch. Der Auftritt des ÖVP-Chefs erfolgt am kommenden Mittwoch in Kärnten.

Schauplatz ist dabei die Messearena in Klagenfurt. Hintergrund für die Veranstaltung ist, dass der ÖVP-Bundesparteiobmann dabei den Kärntner Parteifreunden rund um Landesobmann Christian Benger unter die Arme greift. In Kärnten finden am 4. März Landtagswahlen statt. Dort ist derzeit die SPÖ gemeinsam mit ÖVP und Grünen in einer Koalition, dieses Mal wird allerdings ein Erstarken der Freiheitlichen erwartet.

Schützenhilfe vor Landtagswahl 

Die Landtagswahl ist auch der Grund für einen zweiten Gast in Klagenfurt: Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner reist auch zu den ÖVP-Parteifreunden an. Immerhin hat sie am 28. Jänner bei der NÖ-Wahl die absolute Mehrheit der ÖVP verteidigt. 

Mit dabei in Klagenfurt ist aus der Bundesregierung auch Familienministerin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP). Ebenso geladen sind zwei weitere ÖVP-Ressortchefs: Justizminister Josef Moser und die Kärntnerin Elisabeth Köstinger, die Nachhaltigkeitsministerin. 

Kurz macht mit seiner Veranstaltung auch seinem Koalitionspartner FPÖ Konkurrenz. Die Freiheitlichen mit Vizekanzler Parteiobmann Heinz-Christian Strache laden kommende Woche auch heuer wieder zum Politischen Aschermittwoch – traditionell nach Ried im Innkreis in Oberösterreich. Diese Tradition, die einst unter FPÖ-Chef Jörg Haider begonnen wurde, hat Strache fortgesetzt.