Erstellt am 18. Juli 2017, 05:45

von NÖN Redaktion

Prior Krenn führt nun Stift St. Paul. P. Maximilian Krenn wechselt vom Stift Göttweig nach Kärnten. Dort wurde er im Stift St. Paul zum Administrator gewählt. Er wird das Stift im Lavanttal drei Jahre lang leiten.

P. Maximilian Krenn wird am 22. September in das Amt des Adminmistrators eingeführt.  |  Zarl

Unter dem Vorsitz von Abtpräses Christian Haidinger, dem ehemaligen Abt des Waldviertler Stiftes Altenburg, wählten vergangenen Freitag die zehn Mitglieder der Mönchsgemeinschaft des Stiftes St. Paul im Kärntner Lavanttal einen Administrator. Die Wahl fiel auf den Prior des Stiftes Göttweig im Bezirk Krems, P. Maximilian Krenn OSB. Er wird nun das Stift drei Jahre lang führen. Dann erst soll dort ein Abt gewählt werden, der auf den aus Altersgründen zurückgetretenen Abt Heinrich Ferenczy folgt.

Das Benediktinerstift St. Paul wurde im 11. Jahrhundert gegründet. Derzeit sind die Mönche als Seelsorger in den Stiftspfarren, als Lehrer am Stiftsgymnasium sowie in wissenschaftlichen und kulturellen Aufgaben tätig. Das öffentliche Gymnasium des Stiftes zählt mit rund 750 Schülern zu den größten Privatgymnasien Österreichs. Kulturell ist das Stift vor allem wegen seiner wertvollen Gemäldegalerie, einer Grafiksammlung sowie einer der weltweit bedeutendsten Sammlungen von Handschriften bekannt.

 Übernahme am 22. September

 Prior P. Maximilian Krenn hatte es sich reiflich überlegt, bevor er sich für den Wechsel nach Kärnten entschied. „Die Wahl zum Administrator von St. Paul habe ich nach reiflicher Überlegung und – das ist mir besonders wichtig – mit dem Segen meines Abtes und Konventes angenommen“, so der Prior.

Er gehe jedenfalls mit der Gewissheit in seinen neuen Dienst, dass der Konvent mit großer Einmütigkeit diese Entscheidung getroffen habe. Und: „Mir ist bewusst, das ich mit dieser Letztverantwortung Neuland betrete und tue dies im inneren Frieden und vor allem mit dem Vertrauen, dass Gott mir zur Seite steht. Mit diesem Schritt will ich einen Beitrag dazu leisten, dass diese wichtige benediktinische Zelle Kärntens gute Schritte in die Zukunft tätigen kann.“

Übrigens: Ein Administrator hat dieselben Befugnisse wie ein Abt, allerdings mit der auf drei Jahre beschränkten Amtszeit.
P. Maximilian Krenn wird am 22. September in sein Amt eingeführt werden.